• Eliane Fischer

Säen, ernten, essen

Ihr kennt bestimmt die Geschichten von Kindern, die meinen, die Milch komme aus dem Tetrapack. Julia Dürr sorgt mit dem Sachbilderbuch "Wo kommt unser Essen her?" dafür, dass diese Wissenslücke ganz schnell gestopft wird!



Ob die Tetrapack-Geschichten immer stimmen, sei dahingestellt. Aber wo unser Essen herkommt, sollten unsere Kinder auf jeden Fall wissen. Denn mit dem Wissen über die Herkunft der Nahrungsmittel und der vielen Arbeit - und manchmal auch Leben -, die drin steckt, steigt sicherlich auch die Wertschätzung. Dann wird zum Beispiel klar, dass wir die Milch im Müesli indirekt den Kälbern zu verdanken haben, die die Milchkühe praktisch im Akkord zur Welt bringen.


Milch, Brot, Fisch und mehr

Mit der Milch steigt denn Autorin und Illustratorin Julia Dürr auch in ihr Kinderbuch ein. Wir erfahren auf zwei Doppelseiten, wie es auf einem Bauernhof aussieht und wie es in einem grossen Milchbetrieb zu- und hergeht. Mein Grossvater und mein Onkel waren zwar Bauern, aber von einer Zweinutzungskuh habe ich trotzdem zum ersten Mal in diesem Buch gehört.



Die weiteren Kapitel über Brot, Fisch, Fleisch, Äpfel, Eier und Tomaten sind analog aufgebaut. Auf der ersten Doppelseite kriegen wir je einen Einblick in einen Klein- und einen Grossbetrieb bzw. beim Fisch werden Wildfang und Zucht auf der Fischfarm gegenübergesetzt. Auf der zweiten Doppelseite lernen wir dann den ganzen Produktionsablauf kennen vom Getreidesamen bis zum Brötchen oder von der Bestäubung des Apfelbaums bis zur Auslieferung an den Supermarkt.


"Wo kommt unser Essen her?" ist prall gefüllt mit spannenden Informationen. Sie werden wahrheitsgetreu und sachlich präsentiert und Julia Dürr lässt auch Themen wie den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Wanderbienen oder die Tötung von Schweinen nicht aussen vor. Sie nimmt aber keine Bewertung vor, sondern informiert neutral. Der einfache Hühnerstall auf dem Bauernhof steht dem Legehennenbetrieb mit Futterautomat und Kotband gegenüber.



Am Ende erhalten die jungen Leser*innen oder Zuhörer*innen Hinweise, wie sie über die Verpackung, das Etikett, einen QR-Code oder den Eierstempel mehr über ihr Essen erfahren. Noch besser weiss man natürlich Bescheid, was man isst, wenn man die Nahrungsmittel selber anpflanzt. Und schmecken tun sie dann auch mindestens doppelt so gut!


Julia Dürrs Illustrationen sind wie immer ein Fest - schaut euch auch "DISCO!" von ihr und Frauke Angel nochmals an! Feine schwarze Konturen kombiniert sie mit gedeckten Farben, oft in Erdtönen, aber auch mal Blau, Rot oder Orange. Die abgebildeten Menschen sind zwar mehrheitlich weiss, aber es gibt auch immer wieder People of Color.


Fazit

"Wo kommt unser Essen her?" von Julia Dürr beantwortet ganz viele Kinderfragen rund um Nahrungsmittel vom Brot bis zur Tomate. Und sowohl Kinder ab 6 Jahren als auch Erwachsene erfahren im grossformatigen Bilderbuch noch ganz viel Neues über den Weg vom Anbau bzw. von der Aufzucht bis zu den Lebensmitteln auf unseren Tellern. So fördert das Sachbilderbuch ohne erhobenen Zeigefinger die Wertschätzung für unser Essen und all die Tiere, Menschen und Pflanzen, die dahinterstecken.


Die Fakten

Wo kommt unser Essen her?

Julia Dürr (Text + Illustration)

Beltz & Gelberg

40 Seiten

Erschienen am 22.07.2020

Hardcover

ISBN: 978-3-407-75816-3

Ab 6 Jahren


PS: Herzlichen Dank an Beltz & Gelberg für das Rezensionsexemplar.



Das könnte dich auch interessieren


Like it? Pin it!

Magst du diesen Buchtipp? Dann freue ich mich sehr, wenn du dir den Pin dieses Sachbilderbuchs merkst!




#JuliaDürr #BeltzGelberg #Essen #Nahrungsmittel #Lebensmittel #Essen #Bauernhof #Ernährung #Nachhaltigkeit #Natur #Sachbilderbuch #Kinderbuch #Sachbuch #Wissen

© 2019 by mintundmalve