Wie riecht das Paradies?

07/02/2017

Ich habe mein erstes Buch von Elif Shafak gelesen und werde mir bestimmt noch weitere von ihr vornehmen.

 

 

"Der Geruch des Paradieses" gibt uns durch die Augen der jungen Istanbulerin Peri Einblick ins Spannungsfeld zwischen Religiosität und Säkularität, zwischen Traditionalismus und Moderne. Das gelingt Shafak ganz gut. Nicht wirklich überzeugt hat mich der Erzählstrang rund um die Studienzeit Peris in Oxford. Etwas zu einfach und abrupt fällt für meinen Geschmack auch die Auflösung des dunklen Geheimnisses aus der Vergangenheit aus. Mehr interessiert hätte mich die aktuelle Peri und wie sie mit ihrem offenbar doch eher traditionell denkenden Ehemann zusammengefunden hat, wie sie jetzt mit ihm zusammenlebt und wie sie ihren Platz im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne gefunden hat. So blieb mir die Protagonistin seltsam distanziert.

 

Fazit

Der Stil und die Gedanken von Elif Shafak haben mir trotzdem gut gefallen und die Geschichte hat einen schönen Sog zum raschen Weiterlesen ausgelöst. Ich bin also gespannt auf weitere Bücher aus Shafaks Feder.

 

Die Fakten

Der Geruch des Paradieses

Elif Shafak

Kein & Aber

560 Seiten

 

Leseprobe und mehr

Kein & Aber auf Instagram

 

 

 

Please reload

NEUE BEITRÄGE

Please reload

BLOG PER E-MAIL ABONNIEREN

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Please reload

© 2019 by mintundmalve