Wieke und Ken

"Wieke und Ken" kennen sich eigentlich gar nicht, müssen aber zusammen in die Ferien fahren. Klar, sind da Vorurteile mit im Gepäck! Wie die gemeinsame Reise im Kinderbuch von Karin Koch ausgeht? Mehr erfahrt ihr in diesem Beitrag.


Wieke und Ken - Karin Koch (Peter Hammer Verlag 2021)

Wieke ist 10 Jahre alt und fährt dieses Jahr mit ihrem Vater und seiner neuen Freundin Xandra in die Ferien. Mit dabei sind Xandras 5-jährige Tochter Bille und Ken, ein geflüchteter Junge aus Nigeria, für den Xandra die Vormundschaft übernommen hat. Wieke schätzt ihn etwa auf 12 Jahre, interessiert sich aber nicht sonderlich für den stillen Jungen.


Doch schon die Anreise wird zum Abenteuer, als das Auto von Wiekes Vater auf der Bergstrasse plötzlich rückwärts rollt und mit den Hinterrädern über einem Abgrund zu stehen kommt. Wie sie da wieder rauskommen, müsst ihr selber lesen, aber dass sie überleben, ist wohl nicht zu viel verraten.


Auf der weiteren Fahrt ins italienische Bergdorf erfährt Wieke etwas mehr über Ken, aber ihr Misstrauen bleibt. Die Woche über zieht Ken meist alleine umher, sucht Handyempfang, um mit seiner Mutter in Nigeria in Kontakt zu bleiben. Durch eine Verkettung gewisser Umstände verdächtigt ihn Wieke schliesslich des Diebstahls. Das ist eindeutig zu viel für Ken, er haut ab und gerät in grosse Gefahr.


Wechselnde Perspektiven

Karin Koch lässt Wieke und Ken immer im Wechsel aus der Ich-Perspektive erzählen. So erfahren wir als Leser*innen im Verlaufe des Buchs ganz viel über Kens Hintergrund, über seine Flucht, die Alltagsrassismen, denen er in Deutschland ausgesetzt ist und seine Sorgen in der neuen "Heimat". Sehr anschaulich und kindgerecht vermittelt die Autorin den Kindern so viel über Migration, über Vorurteile und Rassismus. Je nach Kind bietet sich eine gemeinsame Lektüre an, um das Gelesene besprechen zu können, denn die Umstände, die zur Flucht führten sowie die Flucht selbst, sind ziemlich hart. Sicher nicht für jedes Kind einfach zu verarbeiten, aber ein grosses Plus des Buches, weil es nicht beschönigt, was nicht zu beschönigen ist!


Toll finde ich, dass Ken keine (Integrations-)Leistung erbringen muss, um schliesslich von Wieke als das gesehen zu werden, was er ist: kein Dieb, sondern ein ehrlicher, empathischer Junge, dessen scheinbar merkwürdiges Verhalten ganz plausible Gründe hat. Junge Leser*innen werden sich bei der Lektüre bestimmt fragen, wie sie die Situation an Wiekes Stelle eingeschätzt hätten und so kommt ein Reflexionsprozess über Vorurteile, den Umgang mit Flüchtlingen (und anderen Mitmenschen) und Rassismus in Gang. Hier hätte die Autorin meiner Ansicht nach einen noch grösseren Effekt auslösen können, wenn die Leser*innen gegenüber Wieke keinen Wissensvorsprung hätten. Sie wissen nämlich von Beginn, dass Ken kein Dieb ist und erhalten so nicht die Chance, sich ein eigenes "Urteil" zu bilden und eigene Vorureile zu entlarven.


Ganz "normale" Jugendliche

Die Persönlichkeiten von Wieke und Ken sind sehr gelungen, wir können uns als Leser*innen sehr gut einfühlen, ihre Gedanken und Handlungen aus ihrer Perspektive jeweils gut nachvollziehen. Beide zeichnen sich auch durch ganz typische Gefühle und Gedanken aus, die zur Jugendzeit dazugehören. So bieten sie viel Identifikationspotenzial. Auch die Sprache von Karin Koch passt perfekt zur Altersgruppe. Das Ende des Buches ist etwas abrupt, aber insgesamt bettet die Autorin die Themen Vorurteile, Rassismus und Flucht gut in eine Geschichte mit Jugendlichen ein, die ihre Ferien mit einer Patchworkfamilie in den Bergen verbringen. Schon das ist ja eine herausfordernde Ausgangslage!


Fazit

"Wieke und Ken" von Karin Koch ist ein einfühlsames und zugleich spannendes Buch, das sich den Themen Flucht und Vorurteile aus Kinderperspektive nähert und mit der Thematik der Patchworkfamilie verbindet. So bietet das Kinderbuch Leser*innen ab etwa 10 Jahren nicht nur eine gut erzählte Geschichte rund um einen besonderen Familienurlaub, sondern regt auch zum Nachdenken über die eigene Haltung und das eigene Verhalten an.



Die Fakten

Wieke und Ken

Karin Koch

Peter Hammer Verlag

136 Seiten

Erschienen am 05.07.2021

Hardcover

ISBN: 978-3-7795-0666-9

Ab 10 Jahren


Buch kaufen bei genialokal (DE)*

Buch kaufen bei Thalia (DE)*

Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)*

Buch kaufen bei Buchhaus (CH)*

Buch kaufen bei Thalia (AT)*



PS: Herzlichen Dank an den Peter Hammer Verlag für das Rezensionsexemplar.



Like it? Pin it!

Magst du diesen besonderen Buchtipp? Dann freue ich mich, wenn du dir den Pin dazu auf Pinterest merkst.



mint & malve Buchtipp: Wieke und Ken - Karin Koch (Peter Hammer Verlag 2021)


* Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

NEUE BEITRÄGE

BLOG PER E-MAIL ABONNIEREN