Kita Kitopia - Reise ins Land der spannenden Pädagogik

(Werbung) Was macht für euch eine glückliche Kindheit aus und wie muss eine Kita aussehen, die das unbeschwerte Kindsein ermöglicht und gleichzeitig wertvolle Bildungsprozesse unterstützt? Mariele Diekhof hat klare Vorstellungen und nimmt uns in "Kita Kitopia" mit auf eine Reise durch ihre Traumkita. Kommt mit!


Kita Kitopia - Mariele Diekhof (verlag modernes lernen 2021)

Der Begriff "Kitopia" erinnert nicht zu Unrecht an den Begriff "Utopie", denn die Kita, die Gabriele Diekhof in ihrem Abenteuer-Fachroman beschreibt, ist wohl tatsächlich kaum in dieser reinen Form irgendwo Realität, aber sehr erstrebenswert. Und ich bin überzeugt, dass sie Tatsache werden kann und hoffe wie die Autorin selbst, dass dies auch in immer mehr Kitas der Fall sein wird.


Aber was ist denn die Kita Kitopia überhaupt?

Gabriele Diekhof hat praktisch ihr ganzes Wissen und ihren ganzen Erfahrungsschatz aus 17 Jahren in verschiedenen Kitaleitungen und ihren nachfolgenden Jahren als Selbständige und Begründerin der Bildungsstätte KITOPIA in diesem besonderen Sachbuch zusammengefasst.


In 24 Kapiteln zeigt sie uns, wie die Pädagogik (im breitesten Sinne) in einer Kita aussehen müsste, um Kinder in ihrer Entwicklung optimal zu unterstützen und ein kindgerechtes Aufwachsen zu ermöglichen. Das bedeutet auf pädagogischer Ebene ganz grob gesagt, wegzukommen von der vielerorts praktizierten Angebotspädagogik und hin zu anregenden Bildungslandschaften, die Selbstbildungsprozesse in Gang setzen. Um das mal an einem Beispiel zu verdeutlichen: Kinder lernen nicht (und werden nicht glücklich) beim Basteln von Marienkäfern nach Schema F, sie lernen im Alltag, selbstbestimmt und aus Neugier, zum Beispiel, wenn sie im Garten auf einen unbekannten Käfer stossen und wissen möchten, wie er heisst, oder sich beim Klettern in den Bäumen mit der Schwerkraft messen.


Kinder lernen spielend

In Bezug auf die pädagogischen Prinzipien ist Mariele Diekhof ganz auf der Linie vom "Orientierungsrahmen für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung in der Schweiz", an dessen Entstehung ich mitbeteiligt war. Nicht als Autorin, aber in der Prozessbegleitung und Vermittlung, was mich heute noch ganz stolz macht. Denn er ist in der Schweiz seit seinem Erscheinen 2012 zu dem Referenzwerk in der frühen Kindheit geworden. Aber zurück zum vorliegenden Buch: In meiner Wahrnehmung sind die pädagogischen Prinzipien mittlerweile weithin anerkannt (zumindest unter Pädagog*innen im Frühbereich), aber es hapert noch an der Umsetzung. Und genau hier setzt die Autorin mit "Kita Kitopia" an.


Indem Mariele Diekhof mit uns durch die fiktiven Kitaräume streift - drin und draussen - und mit verschiedenen Personen in leitender Position sowie Erzieher*innen ins Gespräch kommt, zeigt sie uns sehr anschaulich, was gute Pädagogik in Kitas ausmacht. Auf den 300 Seiten finden v.a. Pädagog*innen, aber auch interessierte Eltern viele konkrete Tipps und Ideen, wie sie ihre Kinder wertschätzend begleiten können. Dabei spricht die Autorin wie nebenbei unterschiedlichste Bildungsbereiche an - von der Sprachförderung, über die kulturelle und ästhetische Bildung, die Partizipation, bis hin zu Naturwissenschaft und Technik. Die Bildung wird in der Kitopia aber nicht über massenhaft (eher eltern- als kindgerechte) Angebote angestrebt, sondern über ganz viel freie Zeit, selbstbestimmtes Spielen, Experimentieren, Bauen, Werken, Schlafen etc.


Fundament ist eine Beziehung der Erwachsenen mit den Kindern auf Augenhöhe, Beachtung statt Beobachtung, viel Zeit und die konsequente Integration von Bildungsprozessen in den Alltag. Das bedeutet im Endeffekt ganz oft: Weniger ist mehr! Weniger standardisierte Angebote zu fixen Zeiten, weniger Kram in den Räumen, weniger Spielzeug, weniger Macht, weniger Beobachtung (von oben herab). Dafür mehr freie Zeit für Abenteuer, mehr Freiräume und Luft, mehr alltägliche und natürliche Spielmaterialien, mehr Partizipation und Dialog, mehr Beachtung und Wertschätzung.


Ein Sachbuch für Fachpersonen genauso wie für Laien

Das Sachbuch ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Fremdwörter und Fachbegriffe werden spärlich eingesetzt, so dass es auch für Laien sehr gut lesbar ist. Da ich es am Stück gelesen habe, haben mich die häufigen Wiederholungen und die immer gleichen Übergänge etwas gestört. Der inflationäre Gebrauch von Adjektiven und Floskeln wie "mir wird ganz warm ums Herz" und das exzessive Teetrinken sind nicht ganz nach meinem Geschmack. Es wirkt trotzdem 100 Prozent authentisch. So ist Frau Diekhof einfach (nehme ich an) und das ist durchaus ansteckend. Schade finde ich, dass bei der direkten Ansprache der Leser*innen jeweils tatsächlich nur "die liebe Leserin" angesprochen wird. Ich hoffe doch, es werden auch einige Männer zu diesem Buch greifen, insbesondere diejenigen, die in Kitaträgerschaften arbeiten oder für Aufsicht und Bewilligung zuständig sind. Mein Kritikpunkt der Wiederholungen fällt bestimmt weniger ins Gewicht, wenn man das Buch häppchenweise liest und dazu eignet es sich tatsächlich sehr gut.

Kita-Kitopia - Mariele Diekhof (vml 2021), Einblick ins Buch

Dank der übersichtlichen Gestaltung von Katrin Diekhof und den jeweiligen Kapitelübersichten, kann man auch jederzeit etwas ganz gezielt nachlesen. Ebenfalls gelungen finde ich den Einbezug prägnanter Zitate von Pädagog*innen, Künstler*innen und Schriftsteller*innen.


Fazit

Die Lektüre von "Kita Kitopia" von Mariele Diekhof lohnt sich für alle, die sich noch nicht allzu stark mit frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung und pädagogischen Konzepten wie denjenigen von Montessori, Pikler oder Reggio auseinandergesetzt haben. Auch für alle, die nach ganz konkreten Inputs suchen, wie sie in ihrer Kita oder ihrem Familienalltag optimale Voraussetzungen schaffen für einen kindgerechten Alltag und selbstbestimmte, kreative, enthusiastische Bildungsprozesse in Gang setzen, ist das Buch eine wahre Fundgrube. Absolute Pflichtlektüre ist es für alle, die meinen, Kita und Kindergarten seien v.a. dazu da, Kindern das Stillsitzen und Gehorchen beizubringen und jeden Winter 24 gleichaussehende Schneemänner zu basteln. Die 24 Kapitel von "Kita Kitopia" zeigen ganz anschaulich, eindringlich und motivierend das Gegenteil. Ich würde meine Kinder sofort in der Kita Kitopia anmelden!



Die Fakten

Kita Kitopia

Eine Reise ins Land der spannenden Pädagogik für PädagogInnen und Eltern

Ein Abenteuer-Fachroman der ganz besonderen Art

Mariele Diekhof (Text)

Katrin Diekhof (Illustration)

verlag modernes lernen

320 Seiten

Erschienen am 01.02.2021

Klappenbroschur

ISBN: 978-3-8080-0777-8


Buch kaufen



Website von Mariele Diekhof


PS: Apropos frühkindliche Bildung habe ich noch einen Hörtipp für euch: Die Pädagogische Hochschule St.Gallen PHSG hat seit Kurzem einen Podcast "Frühe Bildung". Folge 2.2. befasst sich mit gendersensiblen Bilderbüchern!



Hinweis: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit mainwunder und dem verlag modernes lernen. Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar! Meine Besprechung gibt meine ehrliche und unabhängige Meinung zum Buch wieder.



Like it? Pin it!

Magst du meinen Sachbuchtipp? Dann freue ich mich sehr, wenn du dir den dazugehörigen Pin auf Pinterest merkst und so die Inspiration mit anderen teilst.


mint & malve Buchtipp: Kita Kitopia - Mariele Diekhof (verlag modernes lernen 2021)

NEUE BEITRÄGE

BLOG PER E-MAIL ABONNIEREN