Ei, Ei, Ei

11/03/2018

Ja, um nichts Anderes als "Das Ei" geht es im gleichnamigen Buch der deutschen Illustratorin Britta Teckentrup. Kann das denn so spannend sein? Ja, es kann.

 

 

Aus dem Ei gepellt

Britta Teckentrup widmet sich dem Ei als Wunder der Natur, mit seiner perfekten Form, seiner zerbrechlichen und doch starken Schale. Sie zeigt, wie unterschiedlich Vogeleier in Farbe, Form und Grösse sein können. Kennt ihr Elefantenvögel? Es gibt sie auch nicht mehr, aber diese Riesenvögel Madagaskars legten die grössten Vogeleier, die es auf der Erde je gab - 10 Kilogramm schwer und mit einem Umfang von mehr als einem Meter.

 

Britta Teckentrup blickt ins Ei und zeigt uns die Entstehung eines Kükens und führt uns ein in die Caliologie, das Studium von Vogelnestern: Hängenester, Haufennester, Nisthöhlen, Lehmnester und mehr. Auch ein kleiner Exkurs zum gemeinen Kuckuck darf nicht fehlen.

 

Der Eier sind viele

Und natürlich hört es bei den Vogeleiern nicht auf: Insekteneier, Reptilieneier, Fischeier und Eier von Säugetieren wie dem Schnabeltier erhalten ebenfalls ihren Auftritt. Sie haben oft ganz andere Eigenschaften als Vogeleier - sind rund, ihre Schale bzw. Hülle ist weich, gallertartig, crèmefarben bis durchsichtig und werden von ihren Eltern meist nicht ausgebrütet.

 

Kunst, Religion, Mythologie und Traditionen

So perfekt das Ei ist, so wenig erstaunt es, dass es in Kunst, Religion und Mythologie seit jeher eine grosse Rolle spielt - als Quelle des Lebens, als Sinnbild für die Auferstehung von Jesus Christus, als Zeichen der Jungfräulichkeit.

 

Als Quell des Lebens bietet sich das Ei auch wunderbar an für Frühlingsrituale. Natürlich denken wir da sofort an Ostern, aber solche Eierbräuche gab es schon lange vor Christus. Und weil das Ei für Glück, Wohlstand und Gesundheit steht, taucht es auch in vielen Geschichten auf - von den Märchen der Gebrüder Grimm bis zu Harry Potter.

 

Die Illustrationen kommen daher, wie man es sich von Britta Teckentrup gewohnt ist: meist gedeckte Farben, verschiedene Ebenen, ganz unterschiedlich strukturierte Flächen, die sich wunderbar zu Collagen zusammenfügen.

 

Fazit

Britta Teckentrup liefert uns mit "Das Ei" ein wunderschön illustriertes Sachbilderbuch über das Wunderwerk Ei. Die Texte zu den sanften Illustrationen sind schön formuliert, dicht und angenehm kurz gehalten. Hier treffen Kunst, Kultur und Natur aufeinander. Und wären die meisten Eier nicht oval, würde ich sagen: Das ist eine runde Sache!

 

PS: Bei Janetts Meinung findet ihr ein ganz spannendes Interview mit Britta Teckentrup aus dem letzten Jahr.

PPS: Das Buch habe ich bei einem Gewinnspiel des sehr, sehr fantastischen Kinderbuchladens "Buchstäbchen Stuttgart" gewonnen. Dort könnt ihr dieses und viele weitere Kinderbücher auch online bestellen.

 

 

Die Fakten

Das Ei

Britta Teckentrup

Kathrin Köller (Übersetzung)

Prestel Verlag

96 Seiten

Erschienen am 27.03.2017

ISBN: 978-3-7913-7286-0

Ab 6 Jahren

 

Blick ins Buch bei Randomhouse

Prestel auf Facebook

Prestel (UK) auf Instagram

Website von Britta Teckentrup

Britta Teckentrup auf Instagram

Britta Teckentrup auf Pinterest

 

Please reload

NEUE BEITRÄGE

Please reload

BLOG PER E-MAIL ABONNIEREN

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Please reload

© 2019 by mintundmalve