Vom Unsinn von Kriegen

10/03/2019

"Das schönste Buch, das ich je gesehen habe", so das Urteil meiner Tochter zu "Irgendein Berg" von Fran Pintadera und Txell Darné. Aber das Bilderbuch ist nicht nur schön, denn es behandelt ein ernstes Thema.

 

 

Alles ist gut

In "Irgendein Berg" entführen uns der Autor Fran Pintadera und die Illustratorin Txell Darné in ein Land voller Berge und glücklicher Leute. Die einen wohnen in einem Dorf auf dem Berg und geniessen Wind, Sonne und die wunderbare Aussicht. Die anderen leben genauso glücklich in einem Dorf unten im Tal mit ihrem Fluss und den fruchtbaren Gärten.

 

Die Menschen oben wie unten sind glücklich und überzeugt, im schönsten Dorf der Welt zu leben. Sie beschliessen, ihre wunderschönen Dörfer mit einem grossen Fest zu feiern.

 

Oder doch nicht?

Zuerst feiern alle glücklich und zufrieden, aber als die Leute im Tal ein Feuerwerk anzünden, verdirbt der aufsteigende Rauch den Leuten auf dem Berg ihr Fest. Wütend wollen sich die Bergbewohner am anderen Dorf rächen und bringen so den Stein, der schliesslich zum Krieg führt, ins Rollen. Der Krieg zerstört alles, unten wie oben. Was bleibt, ist eine verwüstete Landschaft und Stille.

 

Traurig, aber schön

Das klingt erstmal traurig, ja, richtig deprimierend. Und das ist die Handlung im zweiten Teil des Buches tatsächlich, weil sie uns vor Augen führt, wie sinnlos Krieg ist, welch absurde "Gründe" zu Krieg führen können und wie sinnvoll es im Gegenteil wäre, Kriege zu verhindern. Das Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren bietet also eine wunderbare Gelegenheit, um über gewaltsame Konflikte ins Gespräch zu kommen und darüber, wie wichtig es ist, über den eigenen Gartenzaun hinweg zu blicken, miteinander ins Gespräch zu kommen, einander auf Augenhöhe zu begegnen.

 

Tatsächlich wunderschön sind im Kontrast zur aufwühlenden Handlung die Illustrationen der katalanischen Künstlerin Txell Darné. Die Collagen haben teils fast 3D-Effekte, so dass wir das Gefühl haben, die Struktur der Strickmütze auch fühlen zu können, das Papier der Drachen knistern zu hören oder von den glänzenden Stahlhelmen der Soldaten geblendet zu werden. Besonders gefällt mir auch, dass Darné Papierschnipsel aus Heftern und Büchern verwendet und sie zu Bergen werden lässt.

 

Fazit

"Irgendein Berg" von Fran Pintadera und Txell Darné ist ein ausserordentlich schön gestaltetes Bilderbuch über zwei glückliche Dörfer, die sich gegenseitig ins Unglück stürzen und das eigentlich ohne Grund. Es ist ein Kinderbuch, um mit Kindern ab 4 Jahren über Streit, Gewalt und Krieg ins Gespräch zu kommen und sich bewusst zu machen, wie gut wir es haben und dass wir uns den Frieden gemeinsam bewahren sollten.

 

Herzlichen Dank an den Peter Hammer Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Die Fakten

Irgendein Berg

Fran Pintadera (Text)

Txell Darné (Illustration)

Silvia Bartholl (Übersetzung aus dem Spanischen)

Peter Hammer Verlag

32 Seiten

Erschienen im Juli 2018

ISBN: 978-3-7795-0599-0

Ab 4 Jahren

 

Blick ins Buch und Bestellung auf der Website vom Peter Hammer Verlag

Website von Txell Darné

Website von Fran Pintadera

 

 

Like it? Pin it!

Magst du diesen Buchtipp? Dann freue ich mich sehr, wenn du ihn dir auf deiner Pinnwand merkst.

 

 

Please reload

NEUE BEITRÄGE

Please reload

BLOG PER E-MAIL ABONNIEREN

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Please reload

© 2019 by mintundmalve