• Eliane Fischer

Vorlesen? Ja, bitte! Aber klischeefrei!

Am 27. Mai 2020 ist wieder Schweizer Vorlesetag. Dass dann ganz viele Leute vorlesen werden - hoffentlich auch wieder öffentlich -, ist klar. Aber was? Ich sage: Egal, aber bitte klischeefrei! Ich verrate euch, weshalb das wichtig ist und liefere gleich 8 Buchtipps mit.



Besser als auch schon

Ja, die Lage in Sachen klischeefreie Kinderbücher hat sich in den letzten Jahren gebessert. Die Nachfrage nach Bilderbüchern, Vorlesebüchern, Kinderbüchern zum Selberlesen und Jugendbüchern, die gängige Rollenklischees über Bord werfen, hat deutlich zugenommen und damit auch das Angebot.


Und trotzdem: Kochende Mütter, arbeitende Väter, schüchterne Mädchen – am besten mit viel Pink und Glitzerstaub – und freche, mutige Jungs sind in Kinderbüchern immer noch allgegenwärtig. Natürlich darf es auch die geben, aber sie sollten eben nicht die grosse Masse der Kinderbücher ausmachen.


Wo liegt das Problem?

Wieso müssen in den Büchern über die Ankunft eines kleinen Geschwisterchens fast immer grosse Brüder die Hauptrolle spielen und am Ende schlüpft jedes Mal ein Baby-Mädchen? Wieso taucht in den Bilderbüchern kaum je ein gleichgeschlechtliches Paar auf und wieso servieren immer die Mütter den Sirup, während die Väter mit den Kindern das Baumhaus bauen? Und weshalb erleben männliche Protagonisten viel häufiger Abenteuer als ihre weiblichen Pendants?


Mit diesen einseitigen Abbildungen unserer Gesellschaft nimmt man den Mädchen die abenteuerlustigen Rollenvorbilder, die auch mal etwas riskieren, und gleichzeitig den Jungen die männlichen Identifikationsfiguren, die auch gerne mal jemanden umsorgen, echte Gefühle zeigen oder schlicht den Mut haben, in pinken Gummistiefeln rumzulaufen. Das ist doch schade!


Immerhin, es bewegt sich etwas: Spätestens seit Büchern wie "Good Night Stories for Rebel Girls" (habe ich hier vorgestellt, und hier Band 2, und hier die Postkarten) haben Porträtbücher über aussergewöhnliche Frauen ihren Siegeszug angetreten. Dazu beigetragen haben sicher die gesamtgesellschaftlichen Diskussionen über Feminismus und Gleichstellung in den letzten Jahren. Auch Kinderbücher über Flucht, Migration und Integration wurden in den letzten Jahren - im Zuge der grossen Flüchtlingskrise - immer mehr publiziert. Klar, auch dieses Thema bewegt die Menschen, weil es eine reale Herausforderung darstellt. Und das wird dann mit einiger Verzögerung auch in der Kinderliteratur abgebildet. Noch seltener sehe ich Bilderbücher mit gleichgeschlechtlichen Paaren, Patchwork- oder Pflegefamilien. Aber auch sie gibt es immer zahlreicher. Hier sind wir Eltern gefragt, unseren Kindern zu zeigen, dass das Feld des "Normalen" viel grösser ist, als sie es vielleicht aus ihrem Alltag direkt kennen.


Das Besondere muss Alltag werden

Und das Wichtigste? Es sollte nicht nur Kinderbücher geben, die deshalb divers sind und mit Klischees brechen, weil sie genau das zum Thema haben: die unerschrockene Frauenrechtlerin of Color, das eingeschüchterte Flüchtlingskind in seiner neuen Klasse oder das Mädchen, das sich plötzlich in einer Patchworkfamilie wiederfindet. Denn so werden diese Menschen ja gerade als grosse Ausnahmen, als Sonderfälle dargestellt. Es geht vielmehr darum, dass es normal wird, in Kinderbüchern People of Color zu begegnen, mit Mädchen Abenteuer zu erleben, einen Jungen in Blümchenstrumpfhosen oder im Feenkostüm zu begleiten und Papa und Papi beim Frühstück mit ihren Kindern zuzuschauen. Nur so nehmen die Kinder Diversität mit der Zeit als alltäglich war und fühlen sich auch die Kinder mit zwei Mamas oder Kinder of Color in Bilder- und Vorlesebüchern abgebildet. Denn heute suchen sie sich darin leider allzu oft noch vergebens.


8 klischeefreie Buchtipps zum Vorlesen

Hier kommen acht ganz unterschiedliche Buchtipps, die mit Geschlechterklischees brechen und auch People of Color abbilden. Vom Comic, über das Fotobilderbuch, Biografien und ein Märchen, bis zu kurzen Vorlesegeschichten ist für jede*n etwas dabei. Wo ihr sonst noch klischeefreie Kinderbücher findet, erfahrt ihr weiter unten.


Max findet einen Freund

Anna Lisicki-Hehns Pappbilderbuch "Max findet einen Freund" erzählt die Geschichte von Max und seinem neuen Freund, dem Kaninchen Herr Hoppel. Max lebt mit seinen beiden Vätern und Schwester Greta zusammen. Das Gute daran? Es ist gar nicht Thema der Geschichte, es ist einfach normal. So normal wie bei Kevin und René vom Blog papapi, die dem Buch mit ihren Kindern Pate standen. Und es geht noch besser: Dank Herrn Hoppel lernt Max auch noch Mimi kennen, ein Mädchen of Color. Ein Bilderbuch, das Kindern ab 3 Jahren ganz selbstverständlich vom bunten Leben einer Regenbogenfamilie erzählt.


Max findet einen Freund - Anna Lisicki-Hehn, Eigenverlag, 24 Seiten, erschienen im Januar 2020, ab 3 Jahren


Ich heisse Himbeere - Ich heisse Wolke

Wolke und Himbeere sind Freunde. Wolke ist ein Junge, der gerne mit Puppen spielt, sich zum Pandabären schminkt und auch mal die Stöckelschuhe der Mutter stibitzt. Himbeere ist ein Mädchen, das gerne Fussball spielt, Traktor fährt und mit Pfeil und Bogen als Fee durch den Wald streift. In der Mitte dieses Wendebuchs mit Fotos von Tabea Reusser und fantastisch-romantischen Illustrationen von Hans Kühne treffen sich die beiden und spielen gemeinsam. Die Message ist klar: Jedes Kind soll so sein können, wie es ist und spielen, was es mag. Der besondere Clou: Das Bilderbuch ist komplett dreisprachig (deutsch, französisch und italienisch).


Ich heisse Himbeere - Ich heisse Wolke - Tabea Reusser (Fotografie), Emmanuelle Houlmann (Text) und Hans Kühne (Illustration), edition hü&hott, erschienen am 10.05.2017, 56 Seiten, ISBN: 978-3-906014-74-6, ab 3 Jahren


Tierisch was los bei Paul und Papa

Väter spielen in Kinderbüchern oft eine Nebenrolle. Nicht so bei der Reihe "Paul & Papa" von Susanne Weber mit Illustrationen von Susanne Göhlich. Hier begleiten wir in kurzen Vorlesegeschichten Paul und seinen Papa im Alltag: gemeinsam suchen sie das Haus von Carlo, der zum Kindergeburtstag geladen hat, kämpfen sie gegen fiese Läuse, entdecken den botanischen Garten und vieles mehr. Eine Mama gibt es zwar auch, aber die Geschichten konzentrieren sich auf das Duo Vater und Sohn. Unaufgeregte Vorlesegeschichten für Kindergartenkinder mit feinem Humor, perfekt für zwischendurch oder ein, zwei, drei am Abend vor dem Einschlafen. Neben diesem Band gibt es bei Mixtvision noch zwei weitere.


Tierisch was los bei Paul und Papa - Susanne Weber (Text) und Susanne Göhlich (Illustration), Mixtvision Verlag, erschienen am 08.02.2018, 80 Seiten, ISBN: 978-3-95854-103-0, ab 4 Jahren


Rumpelröschen

Auch Märchen können klischeefrei sein! So zum Beispiel in Christian Bergs "Rumpelröschen" mit Illustrationen von Christine Faust. Rumpelröschen ist eine ganz besondere Fee, eigentlich EIN Fee, der nur durch einen Fehler in der Produktion das Licht des Märchenlandes erblickt hat. Er kann zwar nicht zaubern, ist aber sehr, sehr mutig und erlebt mit Hänsel und Gretel und vielen anderen Märchenfiguren fantastische Abenteuer. Das Vorlesebuch für Kinder ab 4 Jahren strotzt nur so vor Fantasie und Humor, ein richtiger Pageturner.


Rumpelröschen - Christian Berg (Text) und Christine Faust (Illustration), Thienemann-Esslinger, erschienen am 17.08.2018, 112 Seiten, ISBN: 978-3-480-23436-3 , ab 4 Jahren.


Apropos Märchen: Vielleicht interessiert euch mein Interview zu Märchen mit Expertin Franziska Weber.


Little People, Big Dreams: Maria Montessori, Agatha Christie, Ella Fitzgerald

Drei Bücher der "Little People, Big Dreams"-Reihe habe ich hier auf dem Blog bereits vorgestellt. Im letzten Herbst hat der Insel Verlag weitere illustrierte Kurzbiografien bedeutender Persönlichkeiten veröffentlicht, darunter auch die Bände über Medizinerin und Schulgründerin Maria Montessori, Schriftstellerin Agatha Christie und Sängerin Ella Fitzgerald. Autorin der Bilderbücher für Kinder ab ca. 5 Jahren ist María Isabel Sánchez Vegara. Für die kunstvollen Bilder sorgen immer wechselnde Illustratorinnen. Hier waren es Raquel Martin, Elisa Munsó und Bàrbara Alca. Die stark vereinfachten Lebensgeschichten werden am Ende jeweils ergänzt um eine Zeittafel mit Fotos und spannenden Hintergrundinformationen. Die Reihe eignet sich toll, um Kindern zu zeigen, was alles möglich ist, wie breit die Palette von Lebensentwürfen und Berufswünschen und welch grosse Herausforderungen andere schon gemeistert haben, um ihre Träume wahr zu machen.


Maria Montessori. Little People, Big Dreams - María Isabel Sánchez Vegara und Raquel Martin, Insel, erschienen am 30.09.2019, 32 Seiten, ISBN: 978-3-458-17833-0, ab 5 Jahren


Agatha Christie. Little People, Big Dreams - María Isabel Sánchez Vegara und Elisa Munsó, erschienen am 30.09.2019, 32 Seiten, ISBN: 978-3-458-17837-8, ab 5 Jahren


Ella Fitzgerald. Little People, Big Dreams - María Isabel Sánchez Vegara und Bàrbara Alca, Insel,erschienen am 30.09.2019, 32 Seiten, ISBN: 978-3-458-17829-3, ab 5 Jahren


Hilda und der Troll

Luke Pearson nimmt uns in seiner Comic-Reihe rund um Hilda mit in eine fantastische Welt voller Trolle, Riesen, Holzmännchen und anderer Fabelwesen. Hilda ist ein sehr cooles Mädchen mit blauen Haaren, das Abenteuer liebt und sich auch gerne selbst etwas herausfordert. Im ersten Band "Hilda und der Troll" verbringt sie, wagemutig wie sie ist, eine Regennacht draussen im Zelt und legt sich mit einem Bergtroll an. Der spannende Comic mit der sympathischen Heldin bietet Kindern ab 6 Jahren tolle Unterhaltung und macht auch den Erwachsenen Spass. Bei Reprodukt sind alle 6 Bände erschienen.


Hilda und der Troll - Luke Pearson, Reprodukt, 2017, 40 Seiten, ISBN: 978-3-95640-126-8, ab 6 Jahren.


Übrigens: Hilda gibt es seit 2018 als auch Serie auf Netflix.


Herzlichen Dank an Anna Lisicki-Hehn, Mixtvision, Thienemann-Esslinger, Insel (Suhrkamp), edition hü&hott und Reprodukt für die Rezensionsexemplare.


Noch mehr klischeefrei lesen


Schweizer Vorlesetag 2020

Dieser Beitrag ist im Rahmen des Schweizer Vorlesetags entstanden, der dieses Jahr am 27. Mai stattfindet. Jeder und jede ist dazu aufgerufen mitzumachen – und sich für das Vorlesen bei Kindern einzusetzen. Bis zum 27. Mai könnt ihr auf Schweizer Familienblogs jeden Montag einen neuen Beitrag rund ums Vorlesen entdecken. Die Liste aller Beteiligten findet ihr bei den Schweizer Familienblogs. Auf meiner Facebook-Seite MINT & MALVE teile ich die Beiträge jede Woche.


Like it? Pin it!

Magst du meine 8 Kinderbuchtipps ohne Klischees? Dann freue ich mich, wenn du dir den Pin dazu auf Pinterest merkst. Natürlich freue ich mich auch über Erwähnungen in den Social Media! Nur mit dir erreiche ich neue Leser*innen!





#Vorlesetag #SchweizerVorlesetag #Vorlesen #Kinderbücher #Bilderbücher #Vorlesebücher #Klischeefrei #Diversität #Vielfalt #Gender #gendersensibel #Feminismus #FeministischeKinderbücher #DiverseKinderbücher #LGBTI #LGBTQ #Regenbogenfamilien #Familien #StarkeMädchen

© 2019 by mintundmalve