top of page

Suchergebnisse

619 Ergebnisse gefunden für „“

  • Mit Worten will ich dich umarmen

    Seid ihr auf der Suche nach Gedichten und Gedanken, die berühren, zum Nachdenken anregen und zum Schmunzeln bringen? Dann schaut euch "Mit Worten will ich dich umarmen" von Lena Raubaum und Katja Seifert unbedingt an! "Mit Worten will ich dich umarmen" sagt Lena Raubaum schon mit dem Titel ihrer Gedicht- und Gedankensammlung. Und ihre Worte in Kombination mit Katja Seiferts reduzierten Illustrationen fühlen sich tatsächlich an wie ganz viele sanfte Umarmungen. Beim Lesen fühlt man sich aufgehoben, abgeholt, berührt, ermutigt, auch mal etwas herausgefordert, bewurzelt und beflügelt. Da gibt es Gedichte, die sich reimen oder auch nicht, in den Raum geworfene Fragen, kleine Feststellungen, neu interpretierte Sprichwörter, witzige Wortspiele und schöne Wortschätze. Und das zu ganz unterschiedlichen Themen: Gefühle, Mut, Freundschaft, Friede und Versöhnung, Trost, Abschied, schöne Orte, Begegnung und Kommunikation, Hoffnung und Zuversicht sind nur einige der Themen. Frühglück Heute hat mich die Freude geweckt einfach so sie hat mir einen Kakao gelacht und mit mir Frühstücksbrote geschmunzelt das wird ein guter Tag das ist ein guter Tag Lena Raubaum, S. 10 Lena Raubaum schenkt mit ihren Worten Trost, zeigt Möglichkeiten auf, betrachtet Dinge aus ungewohnter Perspektive, stellt Verbindungen her und umgarnt uns so mit ihren Worten - egal, ob nun locker gereimt, mit oder ohne Versmass. Die Illustrationen von Katja Seifert kommen in gedeckten Farben und mit reduzierter Farbpalette daher und ergänzen Lena Raubaums Worte, ohne sie zu überladen. Mal sind sie ein Spiegelbild des Texts, mal bewirken sie ein zweites Schmunzeln, fügen einen neuen Blickwinkel hinzu. Am Ende des Buches gibt es ein Verzeichnis, das die Gedichte und Gedanken nochmals thematisch ordnet, so dass man auch gezielt nach etwas Passendem zu seiner Stimmung oder einem besonderen Anlass suchen kann. Und das Beste? Schon bald erscheint mit "Ich hab da was für dich"* das zweite Buch vom österreichischen Duo Lena Raubaum und Katja Seifert. Ihr könnt es schon vorbestellen (siehe unten). Ich kenne es zwar noch nicht, bin aber sicher, dass es wieder ein grosses Geschenk sein wird! Die Fakten Mit Worten will ich dich umarmen Lena Raubaum (Text) Katja Seifert (Illustration) Tyrolia Verlag 96 Seiten Erschienen am 15.08.2021 Hardcover ISBN: 978-3-7022-3958-9 Ab 7 Jahren Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Ich hab da was für dich Lena Raubaum (Text) Katja Seifert (Illustration) Tyrolia Verlag 92 Seiten Erscheint am 31.08.2024 Hardcover ISBN: 978-3-7022-4230-5 Ab 7 Jahren Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Website von Lena Raubaum Lena Raubaum auf Instagram Website von Katja Seifert Katja Seifert auf Instagram PS: Herzlichen Dank an den Tyrolia Verlag für das Rezensionsexemplar. Noch mehr Gedichte, Verse und Sprachspielerisches bei mint & malve Der Wortschatz - Rebecca Gugger, Simon Röthlisberger (NordSüd 2024) Welches Tier war hier? - Lena Walde, Meike Töpperwien (Oetinger 2023) Marie Käferchen - Kai Lüftner, Wiebke Rauers (NordSüd 2022) Moni heisst mein Pony - Andrea Gerster, Lika Nüssli (SJW 2021) The Hill We Climb - Amanda Gorman (Hoffmann und Campe 2021) Eins zwei drei Rentier - Nadia Budde (Peter Hammer Verlag 2021) Eine Woche drin - Nadia Budde (Verlag Antje Kunstmann 2020) Letzte Runde Geisterstunde - Nadia Budde (Verlag Antje Kunstmann 2020) vier kerzen drei könige zwei augen ein stern. 24 Weihnachtsgedichte - Arne Rautenberg, Katrin Stangl (Peter Hammer Verlag 2019) Durch den Wald - Nele Palmtag (Kunstanstifter 2017) * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch oder Hörbuch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • Windstärke 17

    (Werbung) Letztes Jahr landete Caroline Wahl mit ihrem Debütroman "22 Bahnen" einen Bestseller. Jetzt geht die Geschichte von Tilda und Ida in "Windstärke 17" weiter. Ob der neue Roman mit dem Debüt mithalten kann? Das erfahrt ihr in diesem Artikel. Seit Tilda zuhause ausgezogen ist und ihre kleine Schwester Ida mit der alkoholkranken Mutter allein in der Wohnung an der Fröhlichstrasse zurückblieb, sind 10 Jahre vergangen. Ida nimmt uns in "Windstärke 17" - dem neuen Roman von Caroline Wahl mit nach Rügen. Nachdem sich die Mutter das Leben genommen und Ida sie zuhause tot aufgefunden hat, muss sie einfach raus. Möglichst weit weg. Eigentlich würde sie auch gerne zu Tilda, die jetzt mit Viktor und den beiden Kindern in Hamburg lebt. Aber irgendwie kann sie die immer korrekte, gut organisierte Schwester jetzt gerade nicht aushalten, denn in ihr tobt ein Sturm. Und den muss sie irgendwie herausfordern - mit Rennen, Schreien, Schwimmen. Nur Schreiben kann sie seit dem Tod ihrer Mutter nicht mehr, dabei hatte sie ihrem Agenten doch versprochen, endlich einmal etwas Längeres zu liefern. "Und ich habe nur diesen Wutklumpen und die Scham und die tote Mutter und den ganzen Scheiß, und das ist so unfair, dass ich mir den Wutklumpen am liebsten aus dem Bauch rausschneiden würde. Und ich frage mich, wie lange man mit so einem Wutklumpen im Bauch überhaupt überleben kann." / S. 80 Während Ida versucht, sich selbst und einen Umgang mit dem Suizid ihrer Mutter zu finden, ist das Wetter oft ebenso stürmisch wie das Gefühlschaos in ihr drin. Zum Glück stösst sie aber auf gute Menschen wie den Barbesitzer Knut und seine Frau Marianne, die ihr Arbeit geben und sie bei sich aufnehmen. Und dann ist da auch noch Leif, ein gutaussehender DJ und Surfer. Ob ihnen die Freundschaft (oder Liebe) gegenseitig gut tut, ist allerdings fraglich. Denn Leif steckt gerade selber in einer schwierigen Lebensphase, muss sich um seinen dementen Grossvater kümmern, jettet als DJ in der Weltgeschichte herum, nimmt zu viele Drogen. Caroline Wahl schildert uns die Geschehnisse und Idas Gedanken wieder als inneren Monolog ihrer Erzählerin, durchzogen von den Dialogen mit ihren Mitmenschen und gelegentlichen Messages an diejenigen, die gerade nicht auf Rügen sind. Der Sound ist dabei ebenso frisch und trotz der Traurigkeit auch immer wieder mit Witz gespickt wie bei ihrem Debüt "22 Bahnen" (ausführliche Besprechung). Allerdings kam mir Ida nie so nah wie damals Tilda und einige Stilmittel, wie das der Wiederholung, nutzt die Autorin für mich zu extensiv, so dass sie ihre Wirkung verlieren und etwas bemüht wirken, als hätte sie keine weiteren Ideen. Am Ende musste ich dann doch ein paar Tränen verdrücken, das muss ich ihr lassen. Ich rate euch trotzdem, zuerst einmal "22 Bahnen" zu lesen - oder hören - und wenn euch das total flasht, könnt ihr "Windstärke 17" immer noch anhängen. Eine Fortsetzung ist übrigens nicht ausgeschlossen, auch wenn Caroline Wahl aktuell an einem Buch zu einem anderen Thema sitzt. Das hat die Autorin im Interview mit "Die Literaturagenten" bei radioeins verraten. Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, was sie uns noch zu bieten hat. Ich mag ihren Tonfall und die vielen Referenzen auf ihre (und knapp auch meine) Kinder- und Jugendzeit so gerne, dass ich auch weitere Bücher von ihr unbedingt lesen möchte. Kleiner Hinweis am Rande: Caroline Wahl verwendet die Begriffe "Suizid" und "Selbstmord". Letzteres lehne ich (wie viele Expert*innen der Suizidprävention) ab und würde mich freuen, wenn das in einer zweiten Auflage korrigiert würde. Ein Suizid oder eine Selbsttötung hat nichts mit einem Mord zu tun. Das ist ein strafrechtlicher Begriff , bei dem eine stark negative Bewertung mitschwingt. Die Fakten Windstärke 17 Caroline Wahl Dumont 256 Seiten Erschienen am 14.05.2024 Hardcover ISBN: 978-3-8321-6841-4 Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Caroline Wahl bei Instagram PS: Herzlichen Dank an Dumont und NetGalley für das digitale Rezensionsexemplar. Die Seitenzahl des Zitats bezieht sich auf das E-Book und kann von der Printversion abweichen. "22 Bahnen" bei Storytel kostenlos hören Habt ihr den Vorgängerroman "22 Bahnen" von Caroline Wahl noch nicht gelesen? Dann könnt ihr ihn jetzt vor der Lektüre von "Windstärke 17" auch einfach hören! Das Hörbuch von Dumont audiobook, gelesen von Carolin Haupt, gibt es auch bei Storytel. Auch von "Windstärke 17"* gibt es ein Hörbuch, gelesen von Maximiliane Häcke, allerdings noch nicht bei Storytel. Mit dem Link zum kostenlosen 45-Tage-Probeabo* (statt der üblichen 30 Tage) könnt ihr unverbindlich reinhören und habt zudem Zugang zu über 600'000 weiteren Hörbüchern und E-Books für Gross und Klein! Wir können es nur empfehlen. Wir hören sehr viel, ob nun zuhause oder unterwegs. Das Abo ist jederzeit kündbar. Nach der Probephase kostet es 14.90 Euro/Monat. Weitere Bücher rund um Suchterkrankungen bei mint & malve Das Geheimnis meiner Superkraft - Alison Bechdel, Holly Rae Taylor (KiWi 2023) Silberregen glitzert nicht - Christine Werner (Mixtvision 2023), ab 11 Jahren Pizza Girl - Jean Kyoung Frazier (Kampa 2022) Das grüne Auge - Nathacha Appanah (Lenos Basel 2021) Auf Erden sind wir kurz grandios - Ocean Vuong (Hanser Verlag 2019) Loyalitäten - Delphine de Vigan (Dumont 2018) * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch oder Hörbuch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • Namen unbekannt - eine Neuentdeckung!

    Endlich eine weibliche Stimme aus der Dust Bowl! Die US-amerikanische Journalistin und Autorin Sanora Babb hat "Namen unbekannt" eigentlich schon 1939 geschrieben, veröffentlicht wurde ihr Roman aber erst 2004 auf Englisch und nochmals 20 Jahre später auf Deutsch! Die sogenannte Dust Bowl waren in den 1930er Jahren - also in der Zeit der Weltwirtschaftskrise - Gebiete in den USA (Kansas, Oklahoma, Texas, Colorado und New Mexico) und Kanada, die von verheerenden Dürren und Staubstürmen betroffen waren. Das Problem war neben der ausserordentlichen Trockenperiode v.a. menschgemacht. Denn die Farmer:innen, die aus dem Osten der USA nach Westen gelockt wurden, öffneten mit ihren neuen Anbaumethoden der Bodenerosion Tür und Tor. Zu den bekanntesten Stimmen aus jener Zeit gehören wohl der Singer-Songwriter Woodie Guthrie und - wenn auch aus Kalifornien - Schriftsteller John Steinbeck, der mit seinem Roman "Früchte des Zorns" ("Grapes of Wrath" (1939)) weltberühmt wurde und 1962 den Literaturnobelpreis gewann. Und genau dieses Buch wurde Sanora Babb zum Verhängnis. Babb wuchs in der Dust Bowl (in Oklahoma) auf und zog später nach Kalifornien, wo sie als Sozialarbeiterin in den Camps die Arbeitsmigrant*innen unterstützte, die aus der Dust Bowl nach Kalifornien geflohen waren. Die genauen Abläufe sind nicht bekannt, aber sowohl Lawrence R. Rodgers, der das Vorwort zur englischen Version "Whose names are unknown" schrieb, als auch Filmemacher Ken Burns berichten, dass (vgl. The Dust Bowl von Ken Burns) ihr Chef Tom Collins ihre Journalnotizen einem gewissen John Steinbeck weitergegeben habe. Im Winter 1939 veröffentlichte Steinbeck seinen Roman, der sofort zum Bestseller und im Jahr darauf auch verfilmt wurde. Babbs Verleger hatte 1939 die ersten Kapitel ihres Romans über die Dust Bowl gelesen und war begeistert. Doch nach dem Erfolg von Steinbecks Buch meinte er, es sei kein Platz auf dem Markt für einen weiteren Dust-Bowl-Roman. Und so dauerte es bis 2004, kurz vor Sanora Babbs Tod, bis "Namen unbekannt" endlich publiziert wurde. Mehr erfahrt ihr im Gespräch zwischen Magdalena Birkmann und Mareike Fallwickl, die das Nachwort zur deutschen Übersetzung von Sabine Reinhardus verfasst hat. Die Legende vom Yeoman Aber genug der Vorrede, kommen wir zum Buch: Sanora Babb schildert darin das Leben der Familie Dunne, die als Farmer in einem Dugout (eine halb im Boden versenkte Hütte) im Oklahoma Panhandle lebt und mehr und mehr mit der Wirtschaftskrise und den Staubstürmen der 1930er-Jahre zu kämpfen hat. Sehr eindringlich schildert Babb in der dritten Person, aber aus wechselnden Perspektiven, den Alltag der Familie, ihre Hoffnungen, ihren täglichen Kampf mit den Bedingungen und ihren Verlusten. Dabei wird neben Widernissen der Natur und den alltäglichen Herausforderungen auch Kritik am Wirtschaftssystem sowie am "Homestead Act" deutlich. Dieses Gesetz sollte Siedler:innen in die bisher von den Natives bewohnten und bewirtschafteten Gebiete der Great Plains locken. Das Land, das sie dort bewirtschafteten, gehörte automatisch ihnen. "»Wenn wir größer sind, finden wir vielleicht was, um dir aus der Klemme zu helfen«, sagte Myra.»Wer weiß, wer weiß. Vielleicht macht ihr die Welt mal besser. Irgendwie ist vieles aus dem Lot geraten.«" / S. 38 Unabhängig, stolz und glücklich sollten sie als Farmer:innen (sogenannte Yeoman) auf ihrem eigenen Land leben. Doch das Vertreiben der Natives, der Bisons und die Umwandlung des Graslandes der Prärie in Farmland sollte sich bitter rächen. Denn nun waren der Erosion des Bodens keine Grenzen mehr gesetzt und die Stürme vernichteten die meisten Ernten, füllten die Häuser mit Staub, machten Mensch und Tier krank und töteten zahlreiche. So sahen sich viele Familien gezwungen, die Great Plains zu verlassen. Ein Grossteil zog weiter in Richtung Westen. "Alles, was Menschen zum Lachen und Singen brachte und ihr Bewusstsein und ihre Gefühle ansprach – das alles war falsch. Wissen war etwas Gefährliches, denn es säte Zweifel. Und Zweifel und Fragen waren nur etwas für Scharlatane. Ein guter Mensch dagegen musste durchhalten und erdulden, musste schwere und traurige Erfahrungen machen." / S. 55f Im zweiten Teil des Romans zieht es auch Familie Dunne mit ihren Töchtern Lonnie und Myra nach Kalifornien. Ihre verwitwete Nachbarin und eine junge Frau aus besserem Hause, die die Unabhängigkeit und das Stadtleben sucht, begleiten sie. "»Ich möcht mal wissen, was wir Amerikaner machen, wenn uns irgendwann der Westen ausgeht, in den wir weiterziehen können«, sagte der alte Dunne." / S. 139 Als Wanderarbeiter:innen versuchen die Erwachsenen, sich den Lebensunterhalt zu verdienen. Als Erntehelfer:innen ziehen sie von Plantage zu Plantage. Der Traum davon, sich ein besseres Leben aufzubauen, rückt allerdings in immer weitere Ferne, werden sie doch äusserst schlecht entlohnt von den unsichtbaren Grossunternehmen, müssen in Flüchtlingslagern hausen, haben kaum genug zu essen und werden werden als "Okies" von den angestammten Kalifornier:innen gemieden, ausgeschlossen und immer wieder vertrieben. Ob ein Streik hilft und zur dringend nötigen Lohnerhöhung führt? Das müsst ihr euch selber erlesen. "Von Süden nach Norden reihten sich die Täler in schwungvollen Kurven aneinander wie ein längliches, grünes, blühendes Gefäß, in dem Nahrung für eine ganze Nation wuchs, während der Hunger den Körper und Geist dieser Arbeiter zermürbte." /S. 286 Fazit Sanora Babb hat mit "Namen unbekannt" einen eindringlichen Roman über die Klimaflüchtlinge der 1930er-Jahre geschrieben. Durch das Schildern des alltäglichen Kampfes ums Überleben - sei es nun als Farmer:innen in der Dust Bowl oder als Wanderarbeiter:innen in Kalifornien - thematisiert sie auch die grossen gesellschaftlichen Verwerfungen entlang von Kapitalismus, Patriarchat, Religion und der Legende, dass allein der Arbeitswille zähle, um ein gutes Leben zu führen. Ich kann euch diesen Klassiker aus weiblicher Perspektive nur herzlich empfehlen! Die Fakten Namen unbekannt Sanora Babb Sabine Reinhardus (Übersetzung aus dem amerikanischen Englisch) Mareike Fallwickl (Nachwort) Reclam Verlag 304 Seiten Erschienen am 20.03.2024 Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen ISBN: 978-3-15-011471-1 Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Website von Sanora Babb PS: Herzlichen Dank an den Reclam Verlag für das digitale Rezensionsexemplar. Die Seitenzahlen beziehen sich auf das E-Book, können also von der Printversion abweichen. Weitere Romane und Essays über das Leben und Überleben in den USA auf mint & malve Vierzehn Tage. Ein Gemeinschaftsroman - Margaret Atwood und Douglas Preston (Hrsg.) (dtv 2024) Eine Tochter Harlems - Louise Meriwether (Rowohlt 2023) Morgen, morgen und wieder morgen - Gabrielle Zevin (Eichborn 2023) Harriet Tubman. Fluchthelferin bei der Underground Railroad. Aus der Sklaverei in die Freiheit - Ann Petry (Nagel & Kimche 2022) Der Mann im Untergrund - Richard Wright (Kein & Aber 2022) Pizza Girl - Jean Kyoung Frazier (Kampa 2022) Die Farbe Lila - Alice Walker (ecco 2021) Nach der Flut das Feuer - James Baldwin (dtv 2019, Neuauflage) Ein anderes Brooklyn - Jacqueline Woodson (Piper 2019) * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch oder Hörbuch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • Akissi 5: Rette sich, wer kann!

    (Werbung/Verlosung) "Akissi" von Marguerite Abouet und Mathieu Sapin startet in ihr fünftes Abenteuer. Wir begleiten das eigensinnige Mädchen aus Abidjan, einer Grossstadt an der Elfenbeinküste, wieder in 11 witzigen Comic-Episoden durch ihren turbulenten Alltag. Zum Kids Comic Day könnt ihr ein Exemplar von Band 5 gewinnen! Wir sind seit den ersten zwei Bänden Akissi-Fans. Entsprechend haben wir uns riesig gefreut, gut 1,5 Jahre nach Band 4 endlich wieder einen neuen Band von Akissi in den Händen halten zu dürfen: Mit "Akissi 5: Rette sich wer kann!" knüpfen Autorin Marguerite Abouet und Comiczeichner Mathieu Sapin nahtlos an Band 4 an. Damals sollten sie und ihr Bruder mit einem Onkel (eigentlich Grossonkel) nach Paris reisen, um dort die Schule zu besuchen. Nun sitzen sie im Flugzeug nach Frankreich. Doch Akissi will nicht ins kalte Frankreich, wo die Leute wahrscheinlich wie Steinzeitmenschen in unwirtlichen Höhlen leben. Und wer Akissi kennt, weiss, dass sie das Flugzeug zur Umkehr bewegen wird. ;-) Wie sie das zustande bringt, findet ihr in der ersten Episode selber heraus. Die weiteren Episoden liefern uns einerseits neue Abenteuer und andererseits auch Hintergrundstories. So erfahren wir etwa, wie Akissi überhaupt zu ihrem lustigen Äffchen Bubu kam oder wie sich die Freundschaft zu Edmond, äh Spectreman, entwickelte. Neben Bubu, Akissis grossen Geschwistern Fofana und Victorine und Freund:innen wie Edmond oder Pélagie treffen wir auch weitere "alte" Bekannte wie den Lehrer Herr Adama wieder und Running Gags wie die Babys, die sich viel besser zum Spielen eignen als eine schnöde Puppe, tauchen ebenfalls wieder auf. Viel Humor und eine Prise Gefühl Diesmal lässt Marguerite Abouet zwischendurch auch etwas ernstere Töne anklingen. Etwa wenn Akissis Grossvater stirbt oder die Aktualität der Pandemie in ihrem Alltag Einzug hält. Mathieu Sapins Zeichnungen sind wie gewohnt dynamisch, witzig und herrlich bunt. Band 5 von "Akissi" lässt sich gut unabhängig von den anderen Bänden lesen, auch wenn man vielleicht den ein oder anderen Hint nicht versteht, weil man die Backgroundstory nicht kennt. Auf jeden Fall, bringt "Akissi 5: Rette sich wer kann!" wieder ganz viel Spass mit der Schwarzen Heldin Akissi, ihrer Familie und ihren Freund:innen. Und am Ende des Buches finden sich wie bei einem guten Album besonders viele Bonus-Tracks: Diesmal ist es eine Anleitung für eine Verkleidung als "Hässliche Prinzessin", ein Rezept für "Claclos" und ein Labyrinth. Wenn ihr Akissi noch nicht kennt, taucht unbedingt mal in ihre Welt an der Elfenbeinküste ein. Die witzigen Comics eignen sich ideal auch für Comic-Neulinge und unsere Vierjährige liebt es auch, sie vorgelesen zu bekommen. Wenn ihr sie schon kennt, dürfte Band 5 eh Pflichtlektüre sein! Die Fakten Akissi 5: Rette sich, wer kann! Marguerite Abouet (Text) Mathieu Sapin (Illustration) Olav Korth (Handlettering) Silv Bannenberg (Übersetzung aus dem Französischen) Reprodukt 92 Seiten Erschienen am 07.05.2024 Hardcover ISBN: 978-3-95640-393-4 Ab 5 Jahren zum Vorlesen, ab 7 Jahren zum Selberlesen Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* PS: Herzlichen Dank an den Reprodukt Verlag für das Rezensions- und Verlosungsexemplar. VERLOSUNG #KidsComicDay: Gewinne 1 Exemplar von "Akissi 5"! Dank dem Reprodukt Verlag darf ich ein Exemplar von "Akissi 5: Rette sich wer kann!" von Marguerite Abouet und Mathieu Sapin an euch verlosen. Ihr könnt insgesamt 4 Lose holen, eins hier auf dem Blog, zwei bei Instagram und eins bei Facebook. So geht's: Verrate mir in einem Kommentar, welche Kindercomics du als Kind mochtest oder deine Kinder aktuell mögen. Weitere Lose: Instagram Facebook Die Verlosung startet mit Freischaltung der Posts und endet am Sonntag, 19. Mai 2024, 23:59 Uhr. Teilnahmebedingungen: Du bist mindestens 18 Jahre alt und wohnst in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Das Los entscheidet über die Gewinner*innen. Im Falle des Gewinns wirst du hier bzw. auf Facebook oder Instagram benachrichtigt. Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen. Der Versand erfolgt durch den Reprodukt Verlag. Zu diesem Zweck gebe ich die Adresse an den Verlag weiter. Die Verlosung hat nichts mit Instagram oder Facebook zu tun. Viel Glück! Deine Eliane Noch mehr Comics bei mint & malve und beim #KidsComicDay Auf dem Blog findet ihr ganz viele weitere coole Comic-Tipps, am besten unter dem Tag #Kindercomics, zudem möchte ich euch meine Beiträge zu den letztjährigen Kids Comic Days bzw. der Kids Comic Week und ein paar ausgewählte Lieblinge empfehlen. Der Weltraumpostbote - Hungrig durchs Weltall - Guillaume Perreault (Rotopol 2023) Nika, Lotte, Mangold! Immer was los! - Thomas Wellmann (Rotopol 2023) Hexenkram 1: Grüna  Marie Desplechin, Magali le Huche (Reprodukt 2023) Die Liga der Superfeminist*innen - Mirion Malle (Orlanda Verlag 2023) Boris, Babette und lauter Skelette - Tanja Esch (Kibitz Verlag 2022) Polle #8 - Comic-Magazin für Kinder - diverse Autor*innen und Zeichner*innen (Péridot 2023) Kids Comic Week (mit Links zu allen Beiträgen) Schaut zudem gerne auch bei den anderen beteiligten Blogger*innen oder Instagram-Accounts vorbei: @blattwender @booknapping.de @bookreviewsat @brigittes_kinderbuchblog @caytaylanandthebonksis @comicklatsch @fabelhafte_kinderbuecherwelt @favolina_und_junior @_favola_ @fernweh_nach_zamonien @frau_buecherfee @janettsmeinung @jungesbuch.de @kinderbuch_detektive.de @kinderbuch_liebling.de @kinderbuchlesen.de @kinderbuchschatz @kinderbuchstabensuppe @kinderbuchundbastelei @kinderchaos_familienblog @kleinerleser @mamijojale @mintundmalve @missbroccoli @mit_herz_und_buch @mutterundsoehnchen @nerd_mit_nadel @tomstollebilderbuecher Akissi auch beim Gratis Kids Comic Tag 2024 Der Gratis Kids Comic Tag widmet sich dieses Jahr auch ganz den Kindercomics. Aus diesem Anlass gibt es am Samstag, 11. Mai 2024, in über 900 Buchhandlungen, Comicläden, Bibliotheken und Büchereien in Deutschland, Österreich und der Schweiz Gratiscomics für euch! 11 Verlage bieten 21 verschiedene Gratiscomics an, darunter ist auch ein Akissi-Comic mit ganz vielen Extras! Schaut euch am besten mal an, was es da alles gibt und geht morgen unbedingt in eine beteiligte Buchhandlung, einen Comicladen, die Bibliothek oder Bücherei! * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • Frau, Leben, Freiheit

    Marjane Satrapi hat mit "Frau, Leben, Freiheit" eine neue Graphic Novel herausgegeben. Damit porträtiert sie gemeinsam mit Iran-Experten und Zeichner:innen aus Iran, Europa und den USA die gleichnamige feministische Protestbewegung und macht Hoffnung, dass die Befreiung der Iraner:innen vom Islamischen Regime gelingen kann. Ihr kennt vielleicht ihre weltberühmte Graphic Novel "Persepolis", die ich euch auch schon vorgestellt habe, und die 2007 auch als Animationsfilm erschien. Marjane Satrapi hat sich nach zwei weiteren Graphic Novels in den letzten Jahren dem Film und der Malerei verschrieben und griff nun für "Frau, Leben, Freiheit" erneut zum Zeichenstift. Als Herausgeberin dieser sachbuchartigen Graphic Novel über die feministische Protestbewegung in Iran hat sie sich die Unterstützung von bekannten und weniger bekannten Zeichner:innen aus Iran, aus Europa (v.a. Frankreich) und aus Nordamerika geholt. Die Texte zum Buch sind zusammen mit den Iran-Experten Farid Vahid (iranischer Politologe), Jean-Pierre Perrin (Experte für die arabische Welt und Zentralasien) und Abbas Milani (iranisch-US-amerikanischer Historiker, Gastprofessor der Stanford University) sowie der Lektorin Alba Beccaria entstanden. Eine Protestbewegung mit historischen Wurzeln In drei grösseren Kapiteln sind im Sammelband "Frau, Leben, Freiheit" Comics über die Ereignisse infolge der Ermordung der jungen Iranerin Mahsa Jinâ Amini durch die iranische Sittenpolizei im September 2022 wegen eines schlecht sitzenden Kopftuchs, über die Geschichte Irans (insbesondere des letzten Jahrhunderts) sowie über das Aufbegehren des iranischen Volkes gegen das autoritäre Regime. So lernen wir beispielsweise etwas über die Entstehung des Slogans "Frau, Leben, Freiheit" (auf Kurdisch "Jin, Jiyan, Azadî" und auf Persisch "Zan, Zendegi, Āzādi"), über den Song "Baraye", die Hymne der Protestbewegung, über die zahlreichen Stimmen der Revolte und die vielen Opfer des Regimes, über die Funktionsweise des iranischen Regimes unter Ajatollah Ali Khamenei und seiner Armee der Wächter der Islamischen Revolution sowie seine gewaltvollen, angstschürenden Auswüchse wie das Evin-Gefängnis, die vielen Hinrichtungen, die Zensur oder die Gasvergiftungen tausender Schülerinnen. Wir erfahren aber auch viel über iranisches Leben in Iran und in der Diaspora, etwa wie säkular die Iraner:innen eigentlich zu einem grossen Teil sind, welche Feste ihnen etwas bedeuten (z.B. Nouruz, das Neujahrsfest), welche Musik sie mögen (z.B. verbotenen Rap) und wie sie die Kunst der Revolte im Alltag zelebrieren - wobei sie sich täglich in Gefahr bringen. Ein Comic-Sammelband so vielfältig wie die Iraner:innen Die Comics von "Frau, Leben, Freiheit" sind nicht nur thematisch vielfältig und reichen von historischen Abrissen, über Erfahrungsberichte und Gespräche, bis zu poetischen Erzählungen, sie sind aufgrund der unterschiedlichen Zeichner:innen auch gestalterisch sehr unterschiedlich. Mal mit Panels, mal ohne, einmal schwarzweiss, dann in warmen Tönen, mal abstrakt, mal mit harten Linien und strukturlosen Flächen und mal ganz fein gezeichnet. Zu den Zeichner:innen gehören unter anderen Joann Sfar, Nicolas Wild, Paco Roca, Touka Neyestani, Mana Neyestani, Coco, Bahareh Akrami oder Patricia Bolaños (alle Namen siehe weiter unten). Bei der Lektüre wird klar, dass die aktuellen Proteste eingebettet sind in eine lange Tradition des Strebens nach Freiheit und dass mutige Gegner:innen - ja, auch viele Frauen - des islamistischen Regimes seit jeher ihre Stimme erheben. Die Graphic Novel hinterlässt den Eindruck, dass die Revolution unaufhaltsam ist, auch wenn wir in den Medien aktuell viel weniger darüber lesen als zu Beginn und wenn, dann von weiteren Hinrichtungen, die ebendiese Protestbewegung einschüchtern sollen. So wie vor wenigen Tagen die Verkündung des Todesurteils für Rapper Toomaj Salehi. Hoffen wir, dass Herausgeberin Marjane Satrapi recht behält, wenn sie sagt: "Aber dieses Regime wird stürzen. Der nächste Aufstand wird ihnen zum Verhängnis werden. Sie haben ihr 45-jähriges Bestehen gefeiert, das 50-jährige werden sie nicht erleben." (S. 259) Die Fakten Frau, Leben, Freiheit Marjane Satrapi (Hrsg.) Farid Vahid, Jean-Pierre Perrin, Abbas Milani, Alba Beccaria (Text) Shabnam Adiban, Bahareh Akrami, Bee, Patricia Bolaños, Catel Muller, Coco, Deloupy, Hamoun, Hippolyte, Mana Neyestani, Touka Neyestani, Pascal Rabaté, Rahi Rezvani, Paco Roca, Joann Sfar, Lewis Trondheim, Nicolas Wild, Winshluss (Illustration) Hainer Kober, Regina Keil-Sagawe, Sarah Pasquay (Übersetzung aus dem Französischen) Rowohlt 272 Seiten Erschienen am 13.11.2023 Hardcover ISBN: 978-3-498-00557-3 Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Marjane Satrapi auf Instagram PS: Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar. Weitere feministische Graphic Novels bei mint & malve The Future is... 14 Comics über die Zukunft - Lilian Pithan (Hrsg.) (Carlsen 2024) Das Geheimnis meiner Superkraft, Alison Bechdel, Holly Rae Taylor (KiWi Verlag 2023) Die Blüte von Paris - Gaëlle Geniller (Carlsen 2023) Simone de Beauvoir - Ich möchte vom Leben alles - Julia Korbik, Julia Bernhard (Rowohlt 2023) Ducks - Zwei Jahre in den Ölsanden - Kate Beaton (Zwerchfell & Reprodukt 2023) Kira und Kooki. Auf den Spuren des Energiekristalls, Mireille Lachausse, Laura Simon (Kaleio 2023) Die Liga der Superfeminist*innen, Ein feministischer Werkzeugkasten für die Jugend von heute,  Mirion Malle (Orlanda Verlag 2023) Ich bin F*cking ICH - Stine Stregen (Mixtvision 2022) Quiet Girl - Debbie Tung (Loewe Graphix 2022) Radium Girls - Ihr Kampf um Gerechtigkeit - Cy (Carlsen 2021) Penelopes zwei Leben, Judith Vanistendael (Reprodukt 2021) Marie Curie - Ein Licht im Dunkeln - Frances Andreasen Osterfelt, Anja C. Andersen, Anna Blaszczyk (Knesebeck 2020) Busengewunder - Meine feministischen Kolumnen - Lisa Frühbeis (Carlsen 2020) Die drei Leben der Hannah Arendt - Ken Krimstein (dtv 2019) I'm every woman - Liv Strömquist (Avant 2019) Unerschrocken 1 und 2 - Pénélope Bagieu (Reprodukt 2017 bzw. 2018) Der Ursprung der Welt und Der Ursprung der Liebe - Liv Strömquist (Avant) Persepolis - Marjane Satrapi (Edition Moderne 2013) * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch oder Hörbuch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • Oma Erbse

    Mit "Oma Erbse" legt das Duo aus Autorin Micha Friemel und Illustratorin Jacky Gleich ein wunderbar tröstliches Bilderbuch über das Abschiednehmen vor. Vielleicht kennt ihr bereits das wundervolle Bilderbuch "Lulu in der Mitte" von Micha Friemel und Jacky Gleich über die Herausforderungen des mittleren Geschwisterkindes. "Oma Erbse" ist das zweite Werk dieses Kinderbuchgespanns und wieder genauso empathisch, aus Kinderperspektive und trotz vermeintlich ernstem Thema witzig geschrieben und gezeichnet. Der Oma von Kaspar, Lulu und Eleonor geht es schlecht, sie liegt im Krankenhaus und wird immer weniger. Die Oma möchte vor den Kindern nicht über den Tod sprechen, aber die haben natürlich feine Antennen. Vor allem wegen der Traurigkeit der Mutter, ist ihnen klar, dass da etwas nicht stimmt und etwas im Gange ist, das sie noch nicht ganz erfassen. Dem Tod aus Kindersicht auf die Spur kommen Micha Friemel schildert wunderbar, wie die Kinder trotz des nahenden Todes der Oma ihr ganz normales Kinderleben weiterleben. Sie spielen Löwe und Piratin, melden Sonderwünsche zum Abendessen an und befassen sich mit Wurmpopos, ja, und auch Wurmkaka. ;-) Beim Kompostieren sprechen sie mit der Mama über das Werden, Vergehen und wieder neue Werden und nähern sich so dem Thema Sterben und Tod ganz spielerisch - oder vielleicht besser gesagt: geerdet. Leonor spricht mit der Oma dann auch über den Tod und was sie nachher werden könnte: Vielleicht eine leckere Erbse und dann ein Pferd? Das würde der Oma gefallen. Jacky Gleich unterstreicht den Humor des Textes mit ihren humorvollen, dynamischen Illustrationen mit den rot-orangen Akzenten. Der Vater leistet wie im ersten Bilderbuch selbstverständlich Carearbeit. Spannend ist die Perspektive - alles in Schräglage - in den Szenen im Krankenhaus, die nochmals verbildlicht, dass sich die Oma langsam aus der Welt "rutscht". Ein Bild gegen Ende mit der Oma könnte einige Kinder vielleicht etwas ängstigen. Aber da der Text so herzerwärmend ist, hat das meinen Kindern gar nichts ausgemacht. Fazit Das Bilderbuch "Oma Erbse" von Micha Friemel und Jacky Gleich bietet einen guten Gesprächsanlass über den Tod, das Sterben und das Danach. Dabei nehmen die Macherinnen konsequent die Kinderperspektive ein, nehmen dem Thema humorvoll die (von uns Erwachsenen auferlegte) Schwere und spenden so auch Trost. Denn wer weiss, vielleicht lebt die Oma ja wirklich in einer Erbse oder gar einem Pferd weiter. Die Fakten Oma Erbse Micha Friemel (Text) Jacky Gleich (Illustration) Hanser 32 Seiten Erschienen am 13.02.2022 Hardcover ISBN: 978-3-446-27257-6 Ab 5 Jahren Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Jacky Gleich auf Instagram PS: Herzlichen Dank an den Hanser Verlag für das Rezensionsexemplar. Weitere Bilderbücher über Trauer, Tod und Sterben auf mint & malve Tschüss Uroma - Josephine Apraku, Anna Meidert (bli bla blub Verlag 2023) Ein Garten für uns - Zoë Tucker, Julianna Swaney (NordSüd 2022) Die Farbe von Zitronen. Eine Geschichte über Abschied und Erinnerung - Kenesha Sneed (Prestel junior 2021) Füchslein in der Kiste - Anje Damm (Moritz Verlag 2020) und 5 weitere Bilderbücher rund um Tod und Sterben Ein eiskalter Fisch - Frauke Angel, Elisabeth Kihßl (Tyrolia 2020) * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch oder Hörbuch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • Die Liebe zum Buch fördern - ein Erfahrungsbericht aus den USA

    (Werbung) Am 22. Mai ist wieder Schweizer Vorlesetag! Aus diesem Anlass gebe ich euch einen Einblick - wie das Vorlesen in unserer Umgebung in den USA zelebriert und das Lesen gefördert wird. Natürlich dürfen ein paar Buchtipps nicht fehlen! Letztes Jahr habe ich anlässlich des Schweizer Vorlesetags bereits einen kleinen Einblick gegeben, wie das Vorlesen in den USA für uns als Schweizer Familie aussieht. Dabei wurde schon klar, dass es neben negativen Phänomenen wie den Book Bans auch zahlreiche Organisationen und Personen gibt, die das Lesen und Vorlesen grossschreiben, das Lesen fördern und v.a. die Liebe zum Medium Buch wecken. Heute möchte ich euch einen etwas genaueren Einblick geben, was uns rund um die Schule und Bibliotheken in der Region bisher begegnet ist. Vielleicht ist da noch Inspiration dabei für euch! Natürlich gibt es nebenbei auch ein paar Buchtipps - auf Deutsch und auf Englisch. L wie Library und Leseliebe Die Bibliotheken in unserer Region im Südwesten Wisconsins leisten Fantastisches, um die Bücherliebe auf alle möglichen Arten zu wecken und zu erhalten. Besonders gut gefällt mir, dass sie Bücher nicht auf einen Sockel stellen und so Barrieren aufbauen, sondern ganz unkompliziert an die Lebenswelten und Interessen von Kindern anknüpfen. So werden Bücher ein selbstverständlicher Teil der ganzen Familie und die Bibliothek ein Ort der Begegnung und des Geschichtenerzählens. Erste Massnahme für ein niederschwelliges Angebot: Die Mitgliedschaft in der Bibliothek ist gratis, alle Angebote (bis hin zu Theateraufführungen und Kinoabenden) ebenfalls. Neben der wöchentlichen StoryTime (Geschichtenzeit für verschiedene Altersgruppen), die für die Jüngeren auch Spielzeit beinhaltet, gibt es jeweils einmal im Monat auch einen Bau-Club (z.B. mit Legos, aber auch anderen Bausteinen), eine Bedtime StoryTime am Abend und ein Leseförderungsprogramm mit Therapietieren, in unserem Fall einem Hund. Daneben gibt es immer wieder spezielle Events innerhalb oder ausserhalb der regulären Angebote, wie eine Märchenstunde mit einer Balletttruppe aus Milwaukee oder ein Konzert eines bekannten Kindermusikers aus der Region. Wenn ihr Lust auf einen Ohrwurm habt, hört euch mal David Landau's grössten Hit "Icky Sticky Bubble Gum" an! Ich übernehme keine Garantie für die Qualität des Songs. ;-) Ein Ereignis für Gross und Klein ist der jährliche "Used Books Sale", wo es gebrauchte Bücher für 1 bis 3 Dollar gibt. Auch Aktionen zum Buchstart gibt es, zum Beispiel das 1000 Books Before Kindergarten Program. Ziel ist, dass Kinder vor dem Kindergarteneintritt 1000 Bücher vorgelesen bekommen. Dabei darf man natürlich dasselbe Buch auch mehrmals vorlesen. ;-) Jedes Buch wird in ein Logbuch eingetragen und bei einem Meilenstein oder bei einer vollen Liste bekommt das Kind einen kleinen Preis. No Cats in the Library Apropos Tiere zur Leseförderung: Wir haben in einer StoryTime kürzlich das tolle Bilderbuch "No Cats in the Library" von Lauren Emmons kennengelernt. Die Kinderbuchautorin thematisiert darin die Bibliothek als magischen Ort der Geschichten und gleichzeitig die Herausforderung des Lesenlernens. Clarisse, eine clevere Katze, die Bücher liebt, schleicht sich in die Bibliothek und wird unverhofft zum Vorlesetier für ein kleines Mädchen. Zum Glück erkennt die Bibliothekarin ("the keeper of the books") ihr Talent zum Zuhören und fortan heisst es jeden Tag von 12 bis 4 Uhr: "Read to our cat!". No Cats in the Library - Lauren Emmons, Simon & Schuster, 2024, 32 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN: 978-1-66593-368-1, ab 4 Jahren Buch auf Englisch kaufen: Genialokal DE*, Orell Füssli CH*, Buchhaus CH*, Thalia DE*, Thalia AT* Von wegen Regen! Ein tolles Bilderbuch zum Vorlesen - am Vorlesetag oder sonst - ist auch "Big Sister, Long Coat" bzw. auf Deutsch "Von wegen Regen!" von Nelly Buchet und Rachel Katstaller. Wir hoffen zwar nicht, dass es im Mai immer noch so viel regnet, aber zum aktuellen Aprilwetter passt das Buch perfekt: Zwei Schwestern wollen einen Tag in der Grossstadt verbringen. Es ist wirklich heiss, superheiss und es hat sooo viele Menschen und dann kommt auch noch der Regen. Statt in den Zoo soll es also ins Museum gehen, doch die beiden sind nicht die einzigen mit der Idee. Also weiter zur Bibliothek. Oh nein, die schliesst gerade. Zum Glück hat die ältere der beiden Schwestern immer eine Lösung und macht so den scheinbar misslungenen Tag für ihre kleine Schwester doch noch zum Hit. Bilder: NordSüd Verlag 2024. Besonders toll an diesem Buch sind neben dem Geschwistergespann die Illustrationen von Rachel Katstaller (ihr kennt sie vielleicht von "Ada und die Zahlen-Knack-Maschine" im Duo mit Zoë Tucker). Neben dem Grossstadtfeeling (aufgrund der Bibliothek würde ich auf New York tippen) hat sie auch viele witzige Details in ihre breitformatigen Bilder eingebaut, schaut mal nach der kleinen Maus, die oft an unerwarteten Orten auftaucht. Von wegen Regen! - Nelly Buchet, Rachel Katstaller, Anna Schaub (Übersetzung aus dem Englischen), NordSüd Verlag, 2024, 40 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-314-10630-9, ab 4 Jahren Buch auf Deutsch kaufen: Genialokal DE*, Orell Füssli CH*, Buchhaus CH*, Thalia DE*, Thalia AT* Buch auf Englisch kaufen: Genialokal DE*, Orell Füssli CH*, Buchhaus CH*, Thalia DE*, Thalia AT* S wie School Library und Sassafras In unserem Dorf gibt es nicht nur die Gemeindebibliothek, sondern die Primarschule hat ebenfalls eine eigene Bibliothek, aus der die Kinder jede Woche Bücher ausleihen können. Daneben hat jede Klasse ihre Klassenbibliothek und jedes Kind seine "Book Bin". Das ist praktisch eine persönliche Bücherkiste, aus der das Kind immer ein Buch nehmen kann, wenn es mit den übrigen Aufgaben fertig ist, die Pause drin stattfindet oder Flex-Time angesagt ist, in der das Kind frei wählen kann, was es machen möchte. Die Schule veranstaltet ausserdem jedes Jahr zusammen mit einem Verlag eine Buchmesse, wo die Kinder mit einer Prepaid-Karte Bücher aussuchen können und lädt auch regelmässig Kinderbuchautor*innen und -illustrator*innen ein. Zuletzt waren David LaRochelle und Mike Wohnoutka zu Besuch, die tolle Erstlesebücher machen. Unsere Mittlere war vor allem sehr beeindruckt vom Livezeichnen und hat sich über die Widmung im Buch gefreut. Die Grosse (4. Klasse) hat dieses Jahr zum ersten Mal beim "Battle of the Books" mitgemacht. Da lesen die Kinder während zwei oder drei Monaten 16 Bücher - vom Bilderbuch, über Erstlesebücher und sogenannte Chapter Books, bis zu Graphic Novels ist alles dabei. Dann treten sie in der Schule wie bei einer Art Turnier in Teams gegeneinander an und müssen Quizfragen zu den gelesenen Büchern beantworten. In jeder Runde scheiden Teams aus, bis am Ende das Siegerteam gekürt wird. Ebenfalls jedes Jahr findet in der Schule die "Literacy Week" statt. Da wird am Morgen allen Schüler:innen dasselbe Bilderbuch vorgelesen und der Tag steht unter einem passenden Motto. So tragen an einem Tag alle Violett passend zum Buch "The World Needs More Purple Schools" von Kristen Bell und Benjamin Hart, einmal kommen alle im Pyjama zu "The Smart Cookie" von Jory John und Pete Oswald oder tragen etwas, das ihre Persönlichkeit unterstreicht zu "Change sings" (bzw. auf Deutsch: "Change") von Amanda Gorman und Loren Long. Die Lehrer:innen und das übrige Schulpersonal macht da immer fröhlich mit, besonders beliebt ist der Tag unter dem Motto Wacky Hair or Crazy Socks. ;-) Auch die Schule bezieht die Familien in die Leseförderung ein, zum Beispiel mit dem Projekt "All District Read". Da erhalten alle Familien, die Lust haben, dasselbe Buch zum gemeinsamen Lesen mit ihren Kindern. Über vier Wochen wird das ausgewählte Buch dann gelesen bzw. vorgelesen und die Familien beantworten Quizfragen zum jeweiligen Leseabschnitt. Jede Woche bekommt ein Kind pro Klasse einen kleinen Preis (per Losverfahren). Die diesjährigen Bücher waren "Fish in a Tree" von Lynda Mullaly Hunt (etwa ab 6. Klasse, auf Deutsch als "Wie ein Fisch im Baum"* erhältlich) und der Reihenauftakt von "Zoey and Sassafras" von Asia Citro und Marion Lindsay (für die Primarschule). Zoey and Sassafras. Dragons and Marshmallows "Zoey and Sassafras" ist eine tolle Kinderbuchreihe mit 11 Bänden von Autorin Asia Citro und Illustratorin Marion Lindsay. Im Mittelpunkt steht das Mädchen of Color Zoey, die sehr gerne experimentiert und mit ihrem schlauen Kater Sassafras spannende Abenteuer erlebt. Im ersten Band wird sie von ihrer Mutter in das Geheimnis der magischen Tiere, die sich in ihrem Garten befinden, eingeweiht. Und da ihre Mutter als Wissenschaftlerin auf Geschäftsreise muss, übernimmt Zoey auch direkt für eine Woche die Rolle als Helferin für magische Tiere, die in Not geraten. Ihre erste Aufgabe ist es, einem kleinen Drachen wieder auf die Beine zu helfen. Ob das vielleicht mit Marshmallows gelingt? Zoey geht die Sache natürlich ganz wissenschaftlich an, inklusive "Thinking Goggles", das kann eigentlich nur gut kommen. ;-) Zoey and Sassafras. Dragons and Marshmallows - Asia Citro, Marion Lindsay, Innovation Press, 2017, 96 Seiten, Taschenbuch (auch als Hardcover erhältlich), ISBN: 978-1-943147-09-0, ab 6 Jahren Buch auf Englisch kaufen: Genialokal DE*, Orell Füssli CH*, Buchhaus CH*, Thalia DE*, Thalia AT* Bei Salma zu Hause Sowohl aus der Schulbibliothek als auch aus der Gemeindebibliothek schon öfter ausgeliehen haben wir die Bücher von Danny Ramadan und Anna Bron rund um Salma, die wie der Autor und LGBTQ-Aktivist selbst aus Syrien flüchten musste. Im englischen Original lebt sie mit ihrer Mutter seit etwa zwei Jahren in Vancouver, in der deutschen Übersetzung ist ihre neue Heimat Hamburg. Salma hat sich hier zwar schon sehr gut eingelebt, aber wartet sehnsüchtig darauf, dass endlich auch ihr Vater zu ihnen stösst. Denn er musste in Damaskus zurückbleiben, bis er alle nötigen Papiere hatte, um nach Deutschland zu kommen. Jetzt ist es endlich so weit, der Vater kommt in Hamburg an. Salmas Freude ist riesig, doch die Eingewöhnung ist für ihren Vater nicht leicht und Salma deshalb immer in Sorge, dass er die Familie wieder verlassen könnte. Zum Glück ist ihr Baba sehr verständnisvoll und so erkennt Salma mit der Zeit, dass es auch möglich ist, zwei Zuhauses zu haben. Ein einfühlsames Kinderbuch von einem #ownvoices-Autor, der übrigens auch für Erwachsene schreibt (siehe Orlanda Verlag), über eine geflüchtete Familie, die sich in ihrer neuen Heimat zurechtfinden muss. Bei Salma zu Hause - Danny Ramadan, Anna Bron, Lisa Kögeböhn (Übersetzung aus dem Englischen), Orlanda Verlag, 2024, 104 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-949545-55-9, ab 6 Jahren Buch auf Deutsch kaufen: Genialokal DE*, Orell Füssli CH*, Buchhaus CH*, Thalia DE*, Thalia AT* Buch auf Englisch kaufen: Genialokal DE*, Orell Füssli CH*, Buchhaus CH*, Thalia DE*, Thalia AT* (auf Englisch auch als Taschenbuch erhältlich) Bücher machen Spass Zum Schluss noch ein Tipp für euch Erwachsene. Folgt doch der Milwaukee Public Library auf Instagram. Sie haben den witzigsten Bibliotheksaccount, den ich kenne, und zeigen immer wieder, wie vielfältig Leser:innen sind, dass die Bibliothek ein Ort für alle ist und dass vor allem eins wichtig ist: Spass an Büchern, am Lesen und Vorlesen! Schweizer Vorlesetag 2024 Am Schweizer Vorlesetag am 22. Mai 2024 wird wieder in der ganzen Schweiz in Schulen, Kindergärten, Kitas, Bibliotheken und zuhause vorgelesen. Als Schweizer Familienblog setze ich mich seit der ersten Durchführung für den Schweizer Vorlesetag ein. Der Vorlesetag ist eine Initiative des Schweizerischen Instituts für Kinder- und Jugendmedien SIKJM. Werdet auch Teil des Schweizer Vorlesetags – sei es bei euch zu Hause, im Kindergarten, in der Schule, im Verein oder als öffentliche Vorleseveranstaltung. Alle, die eine Vorleseaktion eintragen, haben die Chance, eines von fünf Bücherpaketen mit je drei Büchern zu gewinnen! Seid ihr eine mehrsprachige Familie und fragt euch, in welcher Sprache ihr am besten vorlest? Dann schaut mal bei Rita von Die Angelones vorbei. Sie hat mit der Expertin für Leseförderung Gina Domeniconi vom SIKJM gesprochen. Viel Spass beim Vorlesen - wo und in welcher Sprache auch immer, Hauptsache ihr tut es! Eure Eliane PS: Dieser Artikel entstand in Kooperation mit dem SIKJM. PPS: Herzlichen Dank an den NordSüd Verlag und den Orlanda Verlag für die digitalen Rezensionsexemplare. * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • Und alle so still

    (Werbung) Mareike Fallwickl stellt sich in ihrem neuen Roman "Und alle so still" die Frage, was passiert, wenn Frauen finden, es sei längst 5 nach 12 und sich einfach hinlegen, still protestieren, alle Care verweigern. Ein feministischer Roman, den man je nach Sichtweise als utopisch, dystopisch oder schlicht als realistisch betrachten kann. In "Und alle so still" wirft uns die österreichische Autorin (und Vermittlerin feministischer Literatur) Mareike Fallwickl mitten in ein Gedankenexperiment, das sich wohl genau so ereignen könnte. Ja, vielleicht ereignen müsste, damit sich etwas ändert - an der Ausnutzung von Arbeiter*innen, am Pflegenotstand, an unserer misogynen Gesellschaft: Was würde passieren, wenn Frauen nicht mehr arbeiten würden? Sich nicht mehr um andere sorgen würden - weder privat noch beruflich? Genau das passiert an einem Sonntag in einer namenlosen Stadt und die drei Protagonist*innen Elin, Nuri und Ruth müssen sich irgendwie zu diesen Ereignissen verhalten, versuchen, sie zu deuten, entscheiden, ob sie da mitmachen oder nicht und zu welchem Preis. Die Verlierer*innen von Patriarchat und Kapitalismus Elin ist eine einundzwanzigjährige Influencerin, die bei ihrer alleinerziehenden Mutter von Klein auf feministisch aufgewachsen ist und doch sieht sie sich als Person, die sich öffentlich zeigt, von der Öffentlichkeit lebt, der ganzen, riesigen misogynen Sch**sse des Internets gegenüber. Und eines Tages tritt die sexualisierte Gewalt auch in ihr "reales" Leben. Nuri hingegen ist mit einem dominanten, wenn auch nicht körperlich übergriffigen, Vater und einer sozial isolierten Mutter, die ursprünglich als Haushälterin aus Sri Lanka zur Familie stiess, aufgewachsen. Einen Schulabschluss hat er nicht in der Tasche und so versucht er, sich mit mehreren schlechtbezahlten Jobs ein unabhängiges Leben zu erkämpfen. "Nach einer Weile hat er verstanden, dass er, sobald er die Schwelle des Krankenhauses übertritt, ein funktioneller Teil eines riesigen Apparats wird, seiner Persönlichkeit enthoben, seines Menschseins auch, dass sein Körper unsichtbar wird, obwohl es genau das ist, was gebraucht wird, dieser Körper und seine Kraft." / S. 37 Bei einem dieser Jobs begegnet er jeweils Mittfünfzigerin Ruth, die als Pflegekraft im Krankenhaus arbeitet und da täglich versucht, in einem völlig maroden System, Menschen am Leben zu erhalten. Nicht immer gelingt das. Ihre Kollegin Marta kommt sogar zum Schluss: "«Es ist längst zu spät», hat Marta auch gesagt, «das Gesundheitswesen ist ein hohes Gebäude, das in die Luft gesprengt wurde. Wir sind im dreißigsten Stock, wir haben noch nicht bemerkt, dass wir uns im freien Fall befinden.»" / S. 134 Von Menschen und Pistolen Mareike Fallwickl wechselt sehr gekonnt die Perspektiven dieser drei Hauptprotagonist*innen, bringt uns ihre Persönlichkeiten, ihr privates und berufliches Umfeld näher, ihre Struggles, ihre Zukunftsträume und -ängste näher. Sie schildert die Geschehnisse sehr direkt, sehr körperlich (manchen Leser*innen könnte das auch zu viel sein), so herabwürdigend, so klebrig, so blutig wie es ist. Insbesondere die Szenen im Krankenhaus basieren auf wahren Geschichten, die Frauen der Autorin erzählt haben (mehr dazu erfahrt ihr zum Beispiel im Gespräch von Maria Christina Piwowarski mit Mareike Fallwickl auf Instagram). "Die Frauen liegen da wie hingeworfen, ihre Körper scheinen keinem Muster zu folgen. Sie sehen aus wie etwas Zerschmettertes. Aber verletzt sind sie nicht." / S. 81 Die Handlung wird hauptsächlich durch diese drei Perspektiven vorangetrieben, die im weiteren Verlauf auch aufeinandertreffen. Was ich aber besonders genial finde, ist, dass Mareike Fallwickl auch noch eine Pistole, eine Gebärmutter und die Berichterstattung zu Wort kommen lässt. Mit diesen Episoden aus ungewöhnlicher Perspektive - ja, sie alle sprechen direkt zu uns - steigert sie einerseits die Spannung und bettet die Geschehnisse des Romans andererseits auch in die gesellschaftliche Realität ein. So stellt etwa die Gebärmutter lakonisch fest: "Über alles, was mit mir geschieht, entscheiden Männer. " / S. 31 Dazu, wie die Männer in "Und alle so still" auf die protestierenden, sich verweigernden Frauen reagieren, möchte ich nicht zu viel verraten. Aber die Frauen selbst entwickeln eine grosse Solidarität, fühlen sich schnell auch komplett Fremden freundschaftlich verbunden. Es ist zwar unklar, was das Ziel des Protests ist, was das Ziel sein soll, aber eins ist klar: Sie wollen es gemeinsam herausfinden. Die Frage ist nur, auf welche Widerstände sie stossen und wie weit sie gehen. Abgesehen vom klugen Aufbau, von der direkten und sehr "fühlbaren" Sprache, der Spannung und der geschilderten Schwesternschaft gefällt mir an dem Roman auch, dass Personen und ihre Beziehungen nicht in Schubladen gesteckt werden. Ob nun jemand hetero ist oder queer, wird nicht weiter diskutiert, muss gar nicht definiert werden - im Fokus stehen die menschlichen Beziehungen. Und hier wiederum zieht die Autorin keine künstlichen Grenzen zwischen Freundschaft und Liebe - das bleibt oft in der Schwebe bzw. braucht einfach kein Etikett. Fazit "Und alle so still" von Mareike Fallwickl ist ein aufrüttelnder Roman, der mich regelrecht müde gemacht hat. Nicht, dass ich nicht hätte weiterlesen wollen oder mögen, aber die ganze Last der Frauen (und auch all der Arbeiter*innen in prekären Arbeits- und Lebensumständen) legt sich beim Lesen so schwer auf einen, dass man sich am liebsten dazulegen möchte. Ein intensives Leseerlebnis, das trotz Stille nicht lauter nachhallen könnte! Die Fakten Und alle so still Mareike Fallwickl Rowohlt 368 Seiten Erschienen am 15.04.2024 Hardcover mit Lesebändchen ISBN: 978-3-498-00298-5 Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Website von Mareike Fallwickl Buchblog von Mareike Fallwickl Mareike Fallwickl auf Instagram PS: Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für das Printexemplar und NetGalley für das E-Book zum Vorablesen. Weitere feministische Romane und Erzählungen bei mint & malve Dunkelgrün fast schwarz - Mareike Fallwickl (Frankfurter Verlagsanstalt 2018) Die Entflammten - Simone Meier (Kein & Aber 2024) Prima facie - Suzie Miller (Kjona 2024) Galatea - Madeline Miller (Eisele 2022) Stone Blind - Der Blick der Medusa - Natalie Haynes (dtv 2023) Endling - Jasmin Schreiber (Eichborn 2023) Zusammenkunft - Natasha Brown (Suhrkamp 2022) Die Gesetzlose - Anna North (Eichborn 2022) Pizza Girl - Jean Kyoung Frazier (Kampa 2022) Eine Tochter Harlems - Louise Meriwether (Rowohlt 2023) Second-Class Citizen - Buchi Emecheta (Blumenbar 2023) Ich bin Circe - Madeline Miller (Eisele 2019) Ein anderes Brooklyn - Jacqueline Woodson (Piper 2019) Übrigens: Mareike Fallwickls Leselisten unter dem Motto "Angry Female Book Club" "Und alle so still" auf Storytel hören Mareike Fallwickls neuen Roman "Und alle so still" gibt es auch als Hörbuch bei Argon Verlag. Mit einem Storytel-Account oder einem Probeabo könnt ihr es gratis hören. Gelesen wird es von Marie-Isabel Walke, Henning Nöhren und Astrid Kohrs. Mit dem Link zum kostenlosen 45-Tage-Probeabo* (statt der üblichen 30 Tage) könnt ihr unverbindlich reinhören und habt zudem Zugang zu über 600'000 weiteren Hörbüchern und E-Books für Gross und Klein! Wir können es nur empfehlen. Wir hören sehr viel, ob nun zuhause oder unterwegs. Das Abo ist jederzeit kündbar. Nach der Probephase kostet es 14.90 Euro/Monat. * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch oder Hörbuch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • Gecko - Die Bilderbuchzeitschrift

    (Werbung/Verlosung) Zum Welttag des Buches habe ich kein Buch für euch. Waaaas?! Viel besser: Ich habe ein Heft mit ganz vielen Geschichten drin! Ich stelle euch nämlich die Bilderbuchzeitschrift Gecko vor und ihr könnt ein Mini-Geschenkabo gewinnen! Gerade ist die 100. Ausgabe der Gecko erschienen! Wow, was für ein Schatz an Bilderbuchgeschichten! Da wird es Zeit, dass ich euch die Kinderzeitschrift ganz ohne Werbung, dafür mit umso mehr Geschichten, Sprachspielen und Mitmachseiten, hier vorstelle. Die Gecko erscheint alle zwei Monate, also sechs Mal im Jahr, und widmet sich jeweils einem Thema. Bei den letzten drei Ausgaben waren das zum Beispiel die Themen "Nur Mut!", "Schlafen und Träumen" und "Erfindungen". Zum jeweiligen Thema gibt es drei Bilderbuchgeschichten für Kinder ab ca. 4 Jahren, die Freude machen beim Vorlesen und Lust aufs Selberlesen. Ergänzt werden die Geschichten um Wortspiele, Reimrätsel, Bastelanleitungen oder Experimente und weiterführende Bilderbuchtipps. Jeweils dreizehn Künstler:innen wirken an jedem Heft mit - darunter so bekannte Namen wie Lena Hesse, Arne Rautenberg, Uwe-Michael Gutzschhahn, Melanie Laibl oder Katrin Wiegand. Insgesamt stecken in den 100 Ausgaben schon die Werke von über 140 verschiedenen Autor:innen und Illustrator:innen. Was für ein Geschichten- und Bilderschatz! Die Geschichten sind sehr vielfältig, nicht nur thematisch, sondern auch was die Vielfalt der auftretenden tierischen, menschlichen oder fantastischen Protagonist:innen angeht. Und auch von humorvoll bis philosophisch und poetisch ist alles dabei. Eintauchen in die Welt der Bücher und Geschichten So bietet die Kinderzeitschrift Gecko nicht nur die Gelegenheit, Geschichten zu entdecken, sondern auch ihre Macher:innen und natürlich das Wichtigste: die Freude an der Sprache und am Lesen und Betrachten von illustrierten Geschichten. Und so fördert sie ganz nebenbei die Sprachentwicklung, gibt vielfältige Gesprächsanlässe und fördert die Lesekompetenz. Kurz: Gecko ist eine Tür zur Welt der Bücher in Heftform. Ein Abo ist für kleinere und grössere Leser:innen ein absoluter Gewinn. Die Hefte sind auch einzeln im Shop oder im Buchhandel erhältlich. Mehr über Gecko erfahren Zum Gecko-Shop Gecko auf Instagram folgen Gecko auf Facebook folgen VERLOSUNG IM RAHMEN DER BLOGGER*INNEN-AKTION #HeuteEinBuch Der 23. April ist jeweils Welttag des Buches. Aus diesem Anlass darf ich ein Mini-Geschenkabo der Gecko an euch verlosen. Ihr könnt jeweils hier, auf Instagram und auf Facebook ein Los holen. So geht's: Um hier in den Lostopf zu hüpfen, verrate mir einfach in den Kommentaren, welches Thema du dir für eine Gecko-Ausgabe wünschen würdest. Und hier geht's zu den beiden anderen Lostöpfen: Facebook Instagram Die Verlosung startet mit Freischaltung der Posts und endet am Dienstag, 30.04.2024, 23:59 Uhr. Viel Glück! Eure Eliane Teilnahmebedingungen: Du bist mindestens 18 Jahre alt und wohnst in der Schweiz, Deutschland oder Österreich. Das Los entscheidet über die*den Gewinner*in. Im Falle des Gewinns wirst du hier bzw. auf Facebook oder Instagram benachrichtigt. Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen. Der Versand erfolgt über Gecko. Das Gewinnspiel hat nichts mit Facebook oder Instagram zu tun. Schaut auch bei den anderen Blogger:innen der Aktion vorbei – auch bei ihnen gibt es was zu gewinnen! Alu – https://www.grossekoepfe.de/ Anne – https://www.xmalanderssein.de/ Brigitte – https://www.wallinger.at/ Janet – https://www.kinderbuchlesen.de/ Jenny – https://www.instagram.com/minibandme/ Katja – https://kuestenkidsunterwegs.blogspot.com/ Miri – https://geschichtenwolke.de/ Marsha – https://mutterundsoehnchen.com/ Sari – https://www.heldenhaushalt.de/sari02/ Steffi – https://www.biber-butzemann.de/blog Susanne – https://familienbuecherei.blogspot.com/ Tom – https://www.instagram.com/tomstollebilderbuecher/ PS: Herzlichen Dank an Gecko für die Rezensionsexemplare, das Bildmaterial und die Möglichkeit zur Verlosung eines Mini-Geschenkabos.

  • Der schwarze Strand - Die Entstehung des Earth Days

    Der 22. April ist seit 1970 der Earth Day. Doch wie entstand dieser Tag zur Ehrung und zum Erhalt unseres Planeten? Das Bilderbuch "Der schwarze Strand" von Shaunna und John Stith mit Bildern von Maribel Lechuga bringt Kindern die Geschichte des Aktionstages nun erzählerisch näher. Es ist 1969 und Ida sitzt in der Schule und zeichnet gerade ein Bild vom Strand - ihrem Lieblingsplatz in Santa Barbara, Kalifornien. Da kommt der Direktor ins Schulzimmer und flüstert der Lehrerin etwas zu. Als die Kinder zum Fenster hinausschauen, sehen sie die Katastrophe: das Meer ist schwarz, der Strand auch. Grund dafür ist in Massen auslaufendes Erdöl. Die Ölförderfirma Union Oil hatte einen Ölbohrer völlig unsachgemäss entfernt. Viele Menschen - darunter auch Ida und ihre Eltern - beginnen damit, das Wasser und den Strand vom Erdöl zu reinigen, versuchen, den Tieren zu helfen, deren Haut, Fell und Federn vom schwarzen Öl total verklebt sind. Neben Präsident Nixon kommt auch Senator Gaylord Nelson (aus Wisconsin!) nach Santa Barbara, um sich die Katastrophe vor Ort anzusehen. Tatsächlich nahm sich Senator Nelson dem Thema an und gründete mit Student*innen eine Gruppe, die eine breite Bewegung zum Schutz der Umwelt anstossen sollte. Am 22. April 1970 wurde erstmals der Earth Day mit zahlreichen Projekten zur Umweltbildung, mit Demonstrationen und anderen Aktionen gefeiert. 20 Millionen Menschen engagierten sich über die ganze Woche, darunter ganz viele Schüler:innen. Shaunna und John Stith erzählen die Geschichte in einfachen Worten und aus Idas Perspektive nach. So ist diese zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren gut geeignet. Etwas schade finde ich, dass die genersensiblen Formen mit Doppelpunkt (also zum Beispiel Aktivist:innen) erst in den sachbuchartigen Texten am Ende auftauchen. In der Geschichte ist nur von "Freunden" und "Lehrerinnen" die Rede oder es werden die weibliche und männliche Form genannt. Die inklusivere Variante mit dem Doppelpunkt hätte mir hier besser gefallen. Am Ende des Buches gibt es eine etwas komplexere Zusammenfassung der historischen Ereignisse sowie Informationen, zum Earth Day heute und wie man selbst ganz einfach zur:m Umweltaktivist:in wird. Hier erfahrt ihr noch mehr zur Geschichte des Earth Days (auf Englisch) und unter www.earthday.de gibt es viele Informationen und Ideen fürs eigene Engagement für unsere Erde. Die Geschichte und das historische Geschehen in Bilder gefasst hat die spanische Illustratorin Maribel Lechuga. Sie hat das mit gedeckten Farben gemacht, die sowohl gut zum Nachhaltigkeitsthema passen, als auch einen gewissen Retrocharme ausstrahlen. Die Personen sind vielfältig dargestellt. Wobei es neben unterschiedlichen Hauttönen, ethnischen Zugehörigkeiten, Haarfarben und der einen oder anderen Brille keine weiteren Vielfaltsdimensionen (wie zum Beispiel dicke Personen oder eine sichtbare Behinderung) gibt. Fazit "Der schwarze Strand - Die Entstehung des Earth Days" von Shaunna und John Stith und Maribel Lechuga ist ein spannendes Sachbilderbuch, das kindgerecht erklärt, wie es zu diesem Aktionstag kam und so eine ganze Bewegung zum Schutz der Erde entstand, die bis heute aktiv ist. Ein Buch, das nicht nur informiert, sondern automatisch auch motiviert, selbst etwas für unseren Planeten zu tun. Die Fakten Der schwarze Strand Die Entstehung des Earth Days Shaunna und John Stith (Text) Maribel Lechuga (Illustration) Kindermann Verlag 40 Seiten Erschienen am 13.03.2024 Hardcover ISBN: 978-3-949276-38-5 Ab 5 Jahren Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Shaunna und John Stith auf Instagram Website von Shuanna und John Stith Maribel Lechuga bei Instagram Website von Maribel Lechuga PS: Herzlichen Dank an Kirchner Kommunikation und den Kindermann Verlag für das digitale Rezensionsexemplar und das Bildmaterial. Weitere Kinderbücher und Bücher für Erwachsene rund um die Ölförderung und Nachhaltigkeit Korallen. Wer lebt im Riff? - Klara Kapprell (Achse 2023) Ducks - Zwei Jahre in den Ölsanden - Kate Beaton (Zwerchfell & Reprodukt 2023) Insekten retten die Welt - Buglife, Qu Lan (Laurence King 2022) Milch ohne Honig - Hanna Harms (Carlsen 2022) Lass dieses Buch verschwinden - Verwandle jede Seite in ein umweltfreundliches Projekt - Susan Hayes, Penny Arlon, Pintachan (moses Verlag 2022) Checker Tobi - Der grosse Umwelt-Check: Klima, Wald, Wasser - Gregor Eisenbeiß, Paulina Rümmelein, Tobias Krell (cbj audio 2021) Die Papagei-Ei-Rettung - Sandra Grimm, Lisa Rammensee (mixtvision 2022) Schau dich um in der Natur - Der Wald - Moira Butterfield, Jesús Verona (Penguin Junior 2021) Pia und Poppy und das Rätsel um den Seelöwen - Katharina Reschke, Anne-Kathrin Behl (cbj Kinderbuch 2021) Mit Freddi durch die Ozeane - Catherine Barr, Brandon Kearney (Laurence King 2021) So geht Planet! Wissenswertes für junge Erdbewohner - Emmanuelle Figueras, Sarah Tavernier und Alexandre Verhille (Kleine Gestalten 2019) * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch oder Hörbuch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • New York City - CityTrip Plus

    Steht bei euch ein Trip nach New York City an? Dann kann ich euch den Reiseführer "New York City mit Brooklyn, Queens, Bronx & Staten Island" von Margit Brinke und Peter Kränzle empfehlen. Wir haben "New York City - CityTrip Plus" sowohl zur Vorbereitung unserer Städtereise als auch vor Ort genutzt. Auf fast 400 Seiten erfahrt ihr alles Nötige, was ihr für einen kürzeren oder längeren Aufenthalt in New York wissen müsst. Egal, ob ihr nun alleine, als Paar, mit Freund:innen oder als Familie hinreist, New York hat für alle Altersklassen und Interessen etwas zu bieten und der Reiseführer von Margit Brinke und Peter Kränzle hilft, euch im riesigen Angebot des "Big Apple" zurechtzufinden. Der Reiseführer verfügt über ausführliche Kapitel zu den verschiedenen Teilen Manhattans sowie den Boroughs Brooklyn, Queens, Bronx & Staten Island. Natürlich sind da alle Sehenswürdigkeiten vom Rockefeller Center, über die Statue of Liberty und den Time Square, bis zur World Trade Center Site und der Brooklyn Bridge abgedeckt. Ebenso die zahlreichen Museen und andere Attraktionen wie das Karussell oder die Alice-in-Wonderland-Skulptur im Central Park oder die High Line, wo man eine Stufe über dem ganzen Verkehr und Gewusel der alten Bahnlinie entlang schlendern kann (je nach Tag und Uhrzeit auch sehr gut besucht, aber trotzdem erholsam). Da ich es sowieso liebe, einfach durch Städte zu flanieren, und es mit Kindern eine sehr praktische Variante finde, eine Stadt kennenzulernen, haben wir auch die Spaziergänge genutzt. Sie führen einem sehr zielgenau durch verschiedene Quartiere. So kann man etwa die "Besichtigung" der Lower East Side, von China Town, Little Italy, SoHo und des Villages gut verbinden. Zu all dem liefert der Reiseführer auch immer spannende Hintergrundinformationen und gibt hilfreiche Tipps. Selbstverständlich dürfen ein faltbarer Stadtplan und ein Plan der Subway nicht fehlen. Die Karte mit allen Einträgen ist auch als Webapp oder über eine inklusive App zugänglich. Perfekt für alle, die sich nicht gerne als Tourist:innen outen oder einfach den Komfort der digitalen Routenplanung geniessen. Sehr hilfreich fand ich auch die Tipps und Infos zur Anreise sowie zur Fortbewegung vor Ort. Nur bezüglich Öffnungszeiten, Eintritten und allfälligen Zeitslots für Museumsbesuche u.ä. muss man sich oft nochmals auf der jeweiligen Website informieren. Das ist nicht ein Mangel des Reiseführers, sondern die für mich schwer nachvollziehbare Vorliebe der US-Amerikaner*innen, vieles möglichst kompliziert zu organisieren. Ein reserviertes Ticket bedeutet dann auch nicht, dass man nicht trotzdem stundenlang irgendwo ansteht (zum Beispiel beim Museum of Modern Art MoMA auch gerne mal im strömenden Regen rund um den Block, was über einer Stunde Wartezeit entspricht). Die Statue of Liberty macht es einer fünfköpfigen Familie auch nicht leicht, da pro Haushalt nur vier Tickets für die Crown gekauft werden können. Haben wir uns dann gespart, weil die Kleinste zudem unter der Mindestgrösse von 104 cm liegt. Aber zurück zu "New York City - CityTrip Plus": Der Reiseführer hat uns bestens auf New York vorbereitet und uns durch die fünf Tage im Big Apple begleitet. Und da in der kurzen Zeit natürlich nicht alles möglich ist, würde er uns sicher auch bei einer weiteren New York-Reise gute Dienste leisten. Die Fakten New York City (CityTrip PLUS) Margit Brinke und Peter Kränzle Reise Know-How 396 Seiten 14., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage 2023 Taschenbuch ISBN: 978-3-8317-3686-7 Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Für die Stippvisite im Big Apple Wenn ihr nur kurz nach New York wollt oder einfach das Gepäck schlank halten möchtet, kann ich euch auch die dünnere Variante "City Trip New York" mit rund 150 Seiten vom gleichen Autor*innen-Duo empfehlen. Auch dieser Reiseführer kommt mit Stadtplan und Web-App daher und wurde gerade ganz frisch aktualisiert. PS: Herzlichen Dank an den Reise Know-How Verlag für die Rezensionsexemplare, einmal als Print, einmal digital. Kinderreiseführer und weitere Lektüre zur Einstimmung auf New York Wenn ihr auch noch Reiseführer für die Kinder sucht und vielleicht etwas Literarisches für euch selbst, kann ich euch diese Bücher als Ergänzung vorstellen. Ihr könnt euch auch meinen Instagram-Post dazu abspeichern. 🧒🏽 Little Kid, Big City! New York – Beth Beckman und Holley Maher, Quirk Books Ein toller Kinderreiseführer* (auf Englisch) mit allen Sehenswürdigkeiten, die für Kinder besonders spannend sind. Und bei jedem Highlight steht, wo es als nächstes hingehen könnte. 🕵🏼‍♀️ Matti und Max – Abenteuer in New York von Sandra Lehmann und Manja Adamson, Biber & Butzemann Den spannenden Kinderkrimi mit coolen Tipps für Sightseeing in New York habe ich euch auf dem Blog schon ausführlich vorgestellt. 🏙️ Vierzehn Tage – Margaret Atwood, Douglas Preston & 34 weitere Autor*innen aus Nordamerika, dtv Verlag Was für ein spannendes Projekt! 36 zeitgenössische Autor*innen schreiben zusammen einen Roman in Geschichten. «Vierzehn Tage» führt uns zurück ins Jahr 2020 und den ersten Lockdown. Was die Bewohner*innen eines Mietshauses in New York so erleben, erfahren wir in 36 Geschichten. Wer welche Geschichte geschrieben hat, wird erst am Ende aufgelöst. Hier geht's zur ausführlichen Besprechung mit Foto am Originalschauplatz! Weitere Romane mit New York-Bezug bei mint & malve Eine Tochter Harlems - Louise Meriwether (Rowohlt 2023) Susanna - Alex Capus (Hanser 2022) Ein anderes Brooklyn - Jacqueline Woodson (Piper 2019) * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch oder Hörbuch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

  • Die Entflammten

    Wie so oft steht auch hinter dem Erfolg von Vincent van Gogh eine Frau. In diesem Fall besser: eine Schwägerin. Simone Meier erzählt in ihrem fiktionalisierten Porträt "Die Entflammten" die Geschichte von Johanna van Gogh-Bonger und schafft damit selbst ein literarisches Kunstwerk. Simone Meiers Kolumnen und Artikel habe ich schon als Jugendliche geliebt. Deshalb wurde es höchste Zeit, endlich auch einmal eins ihrer literarischen Werke zu entdecken. Ihr Gespräch auf Instagram mit Maria Christina Piwowarski hat mich dann definitiv überzeugt. Wenn die Autorin so Feuer und Flamme ist für ihre Protagonistin, muss der Roman einfach gut sein! Und das kann ich vorwegnehmen: "Die Entflammten" hat mir ausgezeichnet gefallen. Und dabei ist es wahrscheinlich vollkommen egal, ob man mit dem Künstler Vincent van Gogh etwas anfangen kann oder nicht. Denn um ihn geht es hier nur am Rande. Denn dieses Buch ist... "Die Geschichte von Jo. Von einer Frau aus einem anderen Jahrhundert. Einer Frau, die eine kurze Liebe mit gewaltigen Folgen erlebt und einen Mann zum Genie gemacht hatte." / S. 9 So fasst es Erzählerin Gina zusammen, die Kunstgeschichte studiert und nebenbei auf Jo, Johanna Bonger, trifft. Sie verliebt sich derart in diese Persönlichkeit, dass sie nicht anders kann, als ihrer Geschichte auf den Grund zu gehen, sie zum Leben zu erwecken, sie uns zu erzählen. Die Geschichte setzt ein, als Jo noch in Holland lebt und unglücklich in Eduard verliebt ist. Ihr Bruder Dries, der in Paris lebt, macht sie mit Theo van Gogh, dem Bruder von Vincent, bekannt. Er hat das Gefühl, dieser feinsinnige Mann, ein Kunsthändler, wäre genau der richtige für seine Schwester. Theo verliebt sich sofort in Jo, doch sie zeigt lange kein Interesse, ist völlig auf Eduard fixiert. Nach zwei Jahren ohne tieferen Kontakt reist Theo nach Amsterdam und hält um Johannas Hand an. "Sie sagt Nein. Doch vor lauter Verblüffung vergisst sie, ihm seine Liebe zu verbieten, und erlaubt ihm, ihr zu schreiben. Er wird damit am nächsten Tag beginnen. Er wird sich siebzehn Monate lang die Seele aus dem Leib schreiben, um Jo zu gewinnen." / S. 25 Aus Ginas Perspektive, Erzählerin und fiktive Schreiberin des Romans, erfahren wir mehr über Johanna, ihre Beziehung zu Theo und zu seinem Bruder Vincent. Wir verlieben uns mit ihr, lernen ihre Geschwister kennen, ihre Bezugspersonen und ihr Leben in Paris. Dieses ist weniger mondän als von Theo und ihr erhofft und nicht nur überschattet von Vincents schlechter mentaler Verfassung und schliesslich seinem Suizid. Nein, kurz nach der Geburt des kleinen Sohnes, dem kleinen Vincent, wird Johanna auch klar, dass Theo an Syphilis leidet. Die Krankheit rafft ihn schnell dahin und dann steht Johanna alleine da mit einem Sohn und zahlreichen Bildern von Vincent van Gogh, die bis dahin allerdings weder bekannt noch wertvoll waren. Viel mehr möchte ich über den Plot nicht verraten, damit ihr ihn mit Johanna und Gina selbst erleben könnt. Die Geschichte von Johanna ist durchzogen von Ginas eigener Geschichte als Tochter eines Schriftstellers, der es gerade mal zu einem einzigen Roman gebracht hat und dann nach Italien geflüchtet ist. Gina kommt Johanna immer näher, spricht mit ihr, irgendwann taucht sogar ihr Geist auf. Da mich vor allem Johannas Geschichte interessiert hat, waren mir die Exkurse in Ginas Leben und Familiengeschichte manchmal etwas zu ausschweifend. Andererseits eignet sich die Erzählweise auch gut, um Johanna eine Stimme zu geben, sie wieder lebendig zu machen und das nicht nur als "starke Frau von", sondern als eigene Persönlichkeit. Gerne genauer gewusst hätte ich, wie Johanna das Werk von Vincent van Gogh so bekannt gemacht hat. Das wird im Prinzip schon erzählt, aber es gibt nicht viele Szenen dazu, in denen wir Johanna auf ihren Reisen, zu Galerien, in Museen oder vielleicht auch bei einem Verkauf einzelner Bilder oder zu einer Versteigerung begleiten. Ein paar Zahlen wären auch spannend gewesen. Aber das hätte vielleicht auch zu sehr von Jo abgelenkt, um die es hier ja geht und die mir nach der Lektüre als bewundernswerte, unabhängige, selbstbewusste Persönlichkeit deutlich vor Augen steht. Wie sie sich im 19. Jahrhundert und anfangs 20. Jahrhundert als alleinstehende Frau behauptet hat und so erfolgreich ihr Erbe genutzt, ja, im Wert um ein Vielfaches gesteigert hat, ist äusserst eindrücklich. Die Schweizer Autorin erzählt emotional, witzig, auch mal derb und ohne Umschweife, von grosser Liebe, Tod, vom harten und vorgezeichneten Leben von Frauen im 19. Jahrhundert, vom Eiffelturm, der sich gerade im Bau befand, von eiternden Wunden und Frauen und jungen Mädchen, die reihenweise als Musen ausgenutzt und missbraucht wurden. Fazit Mit "Die Entflammten" erzählt Simone Meier von einer kurzen, intensiven Liebesgeschichte - zwischen Theo van Gogh und Johanna Bonger. Und sie zeichnet nach, wie Johanna aus der Asche ihrer kurzen Liebe aufsteht. Wie sie aus dem, was ihr bleibt, nämlich den Bildern von ihrem toten Schwager Vincent van Gogh, erst das künstlerische Vermächtnis von Weltruhm macht, das wir heute alle kennen - von den Bildern, aber auch von Postkarten, Radiergummis, Postern, Kochschürzen, Bleistiften, T-Shirts und 1'000 weiteren van-Gogh-Merchandise-Produkten. Ein sehr lohnens- und lesenswerter Blick hinter die sonnengeblümte Leinwand! Die Fakten Die Entflammten Simone Meier Kein & Aber 272 Seiten Erschienen am 29.02.2024 Hardcover ISBN: 978-3-0369-5029-7 Buch kaufen bei genialokal (DE)* Buch kaufen bei Thalia (DE)* Buch kaufen bei Orell Füssli (CH)* Buch kaufen bei Buchhaus (CH)* Buch kaufen bei Thalia (AT)* Simone Meier auf Instagram PS: Herzlichen Dank an NetGalley und den Kein & Aber Verlag für das digitale Rezensionsexemplar. Die Seitenzahlen beziehen sich auf die elektronische Variante und können deshalb von der Printversion abweichen. * Links mit * sind Affiliate-Links / Werbelinks. Wenn du das Buch oder Hörbuch über diesen Link kaufst, bekomme ich vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Am Buchpreis ändert sich für dich nichts. Du hilfst mir aber so, den Blog ein kleines Bisschen zu refinanzieren. Vielen Dank!

bottom of page