Hannah Arendt für Klein und Gross

Die grosse Denkerin Hannah Arendt ist wohl vielen zumindest vom Namen her ein Begriff. Wer zusammen mit seinen Kindern tiefer in ihr Leben und Werk eintauchen möchte, kann das mit dem Buchtandem "Hannah Arendt" aus der Reihe "Little People, Big Dreams" und der Graphic Novel "Die drei Leben der Hannah Arendt" tun.



Viel mehr als dass Hannah Arendt eine jüdische Philosophin war (wobei sie die Bezeichnung ablehnte) und zur Nazizeit aus Deutschland flüchten musste, wusste ich ehrlich gesagt nicht. Obwohl sie ihre Werke zur "politischen Theorie" zählte, war sie in meinem Studium der Politikwissenschaften kein Thema.


Hannahs Leben im Bilderbuch

Aber beginnen wir vorne: "Hannah Arendt - Little People, Big Dreams" macht die aussergewöhnliche Denkerin schon für die Kleinen ab etwa 6 Jahren greifbar. In ihrem einfachen, aber empathischen Stil erzählt Autorin María Isabel Sánchez Vegara, wie Hannah Arendt in Königsberg aufwuchs, wie sie schon als Kind als Jüdin beschimpfen lassen musste, aber sich nicht einschüchtern liess. Wir erfahren auch, dass sie sich früh ins Werk von Immanuel Kant stürzte und verstehen wollte, was die Menschen, das menschliche Sein ausmachte. Ihr Wissenstrieb führte sie nach dem frühzeitigen Abitur an die Universitäten von Marburg und Heidelberg zum Studium der Philosophie.



Mit der Machtergreifung durch die Nazis gerieten sie und ihre Mutter Martha in Gefahr und flohen über Tschechien, Italien und die Schweiz nach Paris. Als auch da die Nazis einmarschierten, waren sie erneut zur Flucht gezwungen. Diese gelang ihnen auch und sie liessen sich in den USA nieder. Dort war Hannah Arendt als Journalistin und Dozentin tätig:


"In Büchern und Artikeln schrieb sie darüber, wie gefährlich es ist, wenn jemand in einem Land zu viel Macht besitzt und das Böse regiert." ~ María Isabel Sánchez Vegara

Ihr Leben lang machte sie sich Gedanken über Menschen, Macht und Gewalt.


Illustriert hat das Bilderbuch die deutsche Illustratorin Sophia Martineck. Sie lässt Hannah durchgehend im roten Kleid erscheinen und - im Gegensatz zum wahren Leben - ohne Zigarette.


Allzu menschlich

Dass Hannah Arendt nicht nur beeindruckte mit ihren politischen Überlegungen, sondern auch immer wieder aneckte - sowohl bei Freunden als auch bei Feinden -, ist im Bilderbuch verständlicherweise weniger Thema. Dafür umso mehr in der Graphic Novel "Die drei Leben der Hannah Arendt" des amerikanischen Karikaturisten Ken Krimstein.


Diese Ambivalenz, die Stürme, die Hannah Arendt in all ihren Lebensphasen auszuhalten hatte und scheinbar stoisch - mit Zigarette in der Hand - überdauerte, schält Ken Krimstein in seiner fiktionalen Biografie fantastisch heraus. Schon einleitend schreibt er:


"Zu früh. Zu wütend. Zu klug. Zu dumm. Zu ehrlich. Zu versnobbt. Zu jüdisch. Zu wenig jüdisch. Zu liebend, zu hassend, zu männlich, nicht männlich genug." (S. 7) ~ Ken Krimstein

Ihre Sturheit, die Vehemenz, mit der sie ihre Positionen vertrat, machen uns Hannah Arendt nicht gerade sympathisch und doch löst sie eine gewisse Bewunderung aus.


Ken Krimstein zeichnet die verschiedenen Stationen von Hannah Arendts Leben sehr ausführlich nach. Er wartet mit viel prominentem Personal von Martin Heidegger, über Walter Benjamin, bis zu Albert Einstein auf. Historisch verbürgte Begegnungen und Ereignisse verflechtet er mit Hannah Arendts politischen Theorien und giesst sie in Dialoge, die gut so oder so ähnlich stattgefunden haben könnten. Seine Comics sind hauptsächlich schwarzweiss, nur Hannahs Kleid ist dieses Mal durchgehend grün. Die meisten Panels sind gezeichnet, zwischendurch nutzt er aber auch das ein oder andere Foto.



Sehr gut gefällt mir an der Graphic Novel der Humor, den Ken Krimstein in die Dialoge und in Hannahs Gedanken und gewissermassen Kommentare aus dem Off legt. Etwas Mühe hatte ich mit der Sprunghaftigkeit, dem häufigen Wechsel der teils schwer wiedererkennbaren Protagonist*innen und teils kaum eingebetteten Zitate aus den Werken Arendts. So habe ich sicher nicht jede Anspielung verstanden. Aber den grossen Linien ihres Lebens konnte ich dennoch gut folgen.


Im Gegensatz zum Bilderbuch sind zur Lektüre der Graphic Novel gewisse Vorkenntnisse über Hannah Arendts Werk und andere wichtige Persönlichkeiten in ihrem Umfeld hilfreich und solche über das Weltgeschehen ab ca. 1930 unabdingbar. Letzteres sollte mit normaler Schulbildung der Fall sein, für Ersteres schadet es sicher nicht, wenn man sich vorher schon mal mit ihr, Walter Benjamin und anderen Philosoph*innen der Zeit befasst hat.


Wie umgehen mit Kritik an Vorbildern?

In beiden Büchern kein Thema ist der (belegbare) Vorwurf, dass Hannah Arendt sich selbst rassistisch geäussert hat (siehe z.B. Artikel von Patrick Spät). Dem Kinderbuch muss man das vielleicht nicht anlasten, der fiktionalen Biografie aber durchaus. Falls es keine Zeitgenossen gab, die ihr das vor Augen hielten, so hätte sich wenigstens der Autor im Nachwort distanzieren können. Ob nun diese Entgleisungen ausreichen, um das gesamte Werk Hannah Arendts zu diskreditieren und sie als Vorbild vom Sockel zu holen, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber ein Hinweis, dass auch herausragende Denker*innen - selbst solche, die sich über weite Strecken für Menschlichkeit, Pluralismus und Gleichstellung einsetzen - nicht vor Fehlern gefeit sind und kritisch betrachtet werden sollten, wäre zumindest angebracht.


Fazit

Das Buchtandem aus "Hannah Arendt - Little People, Big Dreams" und "Die drei Leben der Hannah Arendt" bringt uns eine eigenwillige Persönlichkeit näher, deren Fluchten vor dem Nationalsozialismus und die lebenslange Auseinandersetzung mit dieser und anderen Formen der totalitären Macht ebenso beeindrucken wie ihr aussergewöhnlicher Weg als Frau in der Wissenschaft. Das Bilderbuch ermöglicht eine erste Annäherung an die berühmte Denkerin, die Graphic Novel eine vertiefte Auseinandersetzung. Beides macht Lust auf mehr.



Die Fakten

Hannah Arendt

Little People, Big Dreams

María Isabel Sánchez Vegara (Text)

Sophia Martineck (Illustration)

Svenja Becker (Übersetzung aus dem Spanischen)

Insel Verlag

32 Seiten

Erschienen am 09.03.2020

Hardcover mit Leinenrücken

ISBN: 978-3-458-17831-6


Website von Sophia Martineck

Instagram-Account von María Isabel Sánchez Vegara


Herzlichen Dank an den Insel Verlag für das Rezensionsexemplar.


Die drei Leben der Hannah Arendt

Ken Krimstein (Text + Illustration)

Hanns Zischler (Übersetzung aus dem amerikanischen Englisch)

dtv

244 Seiten

Erschienen am 15.11.2019

Kartonierter Einband

ISBN: 978-3-423-28208-6



Buchtandem auf Instagram


Auf Instagram haben Brigitte von @brigittes_kinderbuchblog und ich (@mintundmalve) die Aktion #buchtandem gestartet. Dort suchen wir je ein Kinder-/Jugendbuch, das sich gut mit einem Erwachsenenbuch kombinieren lässt. So dass Eltern (oder andere Bezugspersonen) und ihre Kinder in ähnliche Welten eintauchen und während oder nach der Lektüre darüber sprechen können. Schaut mal auf Instagram unter dem Hashtag oder in unseren Highlights vorbei, da ist schon ganz viel gemeinsamer Lesestoff zu finden!



Mehr von Little People, Big Dreams

Aus der Reihe "Little People, Big Dreams" vom Insel Verlag habe ich schon sechs weitere Bände vorgestellt. Ihr findet sie in diesen beiden Artikeln:



Like it? Pin it!

Magst du diesen Buchtipp? Dann freue ich mich, wenn du dir den Pin zum Buchtandem auf Pinterest merkst.



#Bilderbuch #GraphicNovel #HannahArendt #MariaIsabelSanchezVegara #KenKrimstein #InselVerlag #DTVVerlag #Kinderbuch #Philosophie #GegendasVergessen #Flucht #starkeFrauen #starkeMädchen

NEUE BEITRÄGE

BLOG PER E-MAIL ABONNIEREN

© 2020 by mintundmalve